Deutscher Transporter mit französischen Wurzeln: Der Opel Movano

Trotz aller Konkurrenz bauen Autohersteller immer wieder gemeinsam Modelle, um Entwicklungs- und Produktionskosten zu sparen. Der Opel Movano ist so ein Beispiel: Eigentlich steckt unter dem Blechkleid ein Renault Master. Der Transporter ist genauso als Nissan und Vauxhall unterwegs. Er bietet eine Fülle möglicher Ausstattungen, Größen und Motorisierungen – für jede Arbeit findet sich das richtige Werkzeug. Der Opel Movano hat sich zu einer ernstzunehmenden Alternative auf dem Nutzfahrzeugmarkt gemausert.

Opel Movano - französische Zweckmäßigkeit mit deutschem Typenschild

Wer sich an die allerersten Generationen der französischen Renault Trafic und Master erinnert, denkt an relativ einfach gestrickte, am Zweck orientierte Fahrzeuge: Es ging vor allem darum, Waren und Dienstleistungen von A nach B zu bringen. Inzwischen haben sich die Transporter zu PKW-ähnlichen Wagen gewandelt, die gut ausgestattet und wesentlich komfortabler als in ihren Anfangsjahren sind. Seit Juli 1998 gibt es den Opel Movano, unter dessen deutschem Blechkleid eigentlich ein französischer Renault Master ackert.

Opel Movano ist in unterschiedlichen Längen zu haben

Der Opel Movano, sein Name ist aus dem englischen Begriff für bewegen abgeleitet, ist in drei Höhen, vier Längen und verschiedensten Karosserien zu haben. Es gibt den Opel Movano als Kastenwagen, sogenannte Doppelkabine, als Kipper, Koffer und Wagen mit Pritsche. Natürlich kann man den Opel Movano auch als Fahrgestell kaufen und ihn dann selbst für den eigenen Zweck ausstatten.

Unterschiedliche Gesamtgewichte und Antriebe

Die Vielfalt beim Opel Movano geht noch weiter. Sie beginnt bei 2,8 Tonnen Gesamtgewicht und endet bei 4,5 Tonnen. Im Angebot sind bis zu 4,38 Meter Ladelänge und bis 17 Kubikmeter Ladevolumen. Es gibt den Opel Movano sowohl mit Vorderrad- als auch mit Hinterradantrieb. Selbstverständlich gibt es den Opel Movano auch mit der Möglichkeit, an den Nebenantrieb ein Kühlaggregat oder andere Zusatzgeräte anzuschließen.

Umfangreiche Zusatzausstattung möglich

Alarmanlage und Deadlockschaltung sichern die Waren an Bord des Opel Movano. Beim Einparken hilft ein Parkpilot, der am Heck des Autos installiert ist. Sperrdifferenzial gibt es als Zusatzausstattung, genauso eine zweite Batterie für Standheizung oder zusätzliche Stromverbraucher. Hilfreich ist im Opel Movano auch der Tote-Winkel-Spiegel an der Sonnenblende des Beifahrers, mit dem sich besser rangieren lässt.

Erste Generation bis 2003

Die erste Generation des Opel Movano war von 1998 bis 2003 als Kastenwagen und Kleinbus zu haben, dann gab es eine Überarbeitung. Gefahren wird auch in der aktuellen Generation (seit 2010) mit Dieselmotoren (100 bis 150 PS), die mit einem Sechsganggetriebe (oder Automatik) geschaltet werden. Seit 2012 gibt es den Opel Movano mit sparsameren Motoren.

Aktuell Generation als Opel erkennbar

Musste man am Anfang der Zusammenarbeit noch etwas genauer hinschauen, ob man nun einen Opel, Renault oder Nissan vor sich hatte, ist der Opel Movano seit 2010 mit einem Gesicht unterwegs, das die aktuelle Designsprache der Rüsselsheimer Hersteller etwas deutlicher aufnimmt.

Preise beginnen knapp unter 25.000 Euro

Wie teuer ein Opel Movano wird, hängt stark vom Einsatzzweck und der Ausstattung ab. Für einen Kastenwagen muss ein Neupreis von knapp unter 25.000 Euro finanziert werden, es ist aber auch möglich, für einen Opel Movano 30.000 Euro und mehr auszugeben.

Opel Movano
Produktionszeitraumseit 1998
Preis (Neuwagen)25.390 €
Höchstgeschwindigkeitab 134 km/h
0–100 km/hk.A.
Verbrauch (kombiniert)ab 7,4 l/100 km
CO₂ab 197 g/km
Zylinder/Ventile4/min. 2 pro Zyl.
Hubraum2.298 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)110
Drehmoment (Nm bei U/min.)285 bei 1.250–2.000
Maße (L x B x H)5.048 x 2.470 x 2.744 mm (abhängig v. Ausstattung)
AntriebFront/Heck
Tankinhalt80 l
TreibstoffDiesel
Leergewichtab 2.800 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.