Ford Bronco 460 cui - The Best!
  • 38.000,-
  • 70.000 km
  • 07 / 1979
  • 221 kW (300 PS)

Ford Bronco 460 cui - The Best!

D-81379 München - Gebrauchtwagen, Benzin, Automatik,
CO2-Emissionswert: 0 g/km (komb.)*
Keine Prognose
Zu wenige Datenpunkte für Bewertung verfügbar.
Zum Angebot
Ford Bronco Gen.I 302 cui*Top Zustand*Lifted*Hammer*
  • 45.900,-
  • 999.999 km
  • 07 / 1968
  • 153 kW (208 PS)

Ford Bronco Gen.I 302 cui*Top Zustand*Lifted*Hammer*

D-15345 Eggersdorf - Oldtimer, Benzin, Automatik,
CO2-Emissionswert: 0 g/km (komb.)*
Keine Prognose
Zu wenige Datenpunkte für Bewertung verfügbar.
Zum Angebot

Mit dem Ford Bronco in Gelände: Ein Gebrauchtwagen von echtem Schrot und Korn

Als uramerikanische Autoschmiede muss Ford nicht nur Fahrzeuge produzieren die gut aussehen, sondern auch zähe Arbeitstiere hervorbringen, die sich im Gelände und auf der Farm gut zurechtfinden. Als Konkurrent zu den damaligen Modellen von Jeep und International Harvester kam der Ford Bronco im Jahr 1966 auf den Markt und konnte durch seine robuste Bauweise von Beginn an begeistern. Alle Broncos haben, durch die Generationen hinweg, einen Vierradantrieb sowie eine zupackende Geländeuntersetzung. Arbeiten sollte der Bronco – und arbeiten konnte er. Seine Wirtschaftlichkeit und die Wartungsfreundlichkeit sind hoch und die Fahrzeugfront angenehm rechteckig.

Als typischer Ami-Kasten läuft der Ford Bronco als Gebrauchtwagen auch nach etlichen Jahrzehnten noch einwandfrei. Zu einem großen Teil liegt die Langlebigkeit des Bronco an der Verwendung von vielen Teilen des legendären Ford F-100. Während die erste Generation mit den Achsen und Bremsen des F-100 ausgerüstet wurde, bringt die im Jahr 1978 erschienene zweite Generation auch den Fahrzeugrahmen des Klassikers mit und gilt daher als praktisch unverwundbar. Die Front machte Zugeständnisse an die Ästhetik und der Kühlergrill wuchs in die Breite, während die Scheinwerfer mit ihren Sealed-Beam-Rundaugen weiterhin ihren Oldie-Charme versprühen.

Schon erheblich moderner präsentiert sich die dritte Generation: Rechteckige Scheinwerfer, eine separate Aufhängung an der Vorderachse und eine etwas geringere Größe machen den Ford Bronco in der 1980er-Version zu einem guten Gebrauchtwagen für Fahrer, die sich auch abseits von Schnee, Steinen und Schlamm aufhalten. Ein wenig windschnittiger, aber nicht weniger kastenförmig, präsentieren sich die Baureihen vier und fünf, welche im Jahr 1987, respektive 1992 auf den Markt kamen. Während der ältere Bronco als Prämiere ein E4OD-Getriebe mitbrachte, glänzte der 92er-Bronco immerhin weltweit als erstes Auto mit einem Blinker im Seitenspiegel.

Vor allem in Sachen Sicherheit kann die fünfte Generation jedoch überzeugen, denn die Knautschzonen, Gurte, Bremslichter und Airbags wurden durch die Bank hindurch verbessert. Auf Wunsch erhielt der Wagen auch eine Spezialbehandlung von Centurion Vehicles aus Michigan. Wer einen Ford Bronco Centurion als Gebrauchtwagen ergattert, kann sich glücklich schätzen; die Karossen sind extrem selten.

Stark motorisiert: Der Ford Bronco bringt als Gebrauchtwagen eine Menge Vortrieb mit

Auch wenn er in der ersten Generation keineswegs als Zugfahrzeug konzipiert wurde, macht der Ford Bronco in der 92er-Version auch vor einem mittelgroßen Anhänger eine gute Figur. Den Verdienst dafür kann sich der starke EFI-V8-Motor auf die Fahne schreiben. Bereits in der kleineren Version legt das Triebwerk ganze 4.942 cm³ Hubraum, eine Leistung von 136 kW bei 3.800 U/min. und ein maximales Drehmoment von 366 Nm bei 2.400 U/min. auf den Tisch. Schluss ist bei 160 km/h, doch wer sich einen Ford Bronco als Gebrauchtwagen zulegt, möchte auch keine neuen Rundkurs-Rekorde aufstellen. Mit großen Anhängern wie z. B. 2,8-Tonnern bekommt auch der 5,0-l-EFI-V8 Probleme, doch dafür gibt es ja seinen großen Bruder.

Der 5,8-l-EFI-V8 besitzt die Kraft seines kleinen Verwandten und legt noch einmal eine ordentliche Kelle obendrauf. Insgesamt 5.766 cm³ Hubraum, eine Leistung von 147 kW bei 3.800 U/min. und vor allem das maximale Drehmoment von 407 Nm bei 2.800 U/min. reichen locker aus, um auch größere Lasten zu schleppen. Nur der kaum noch erhältliche Centurion hat mit seinem 7,5-l-V8 noch mehr Power.

Auf der Straße selbst gibt sich der Geländewagen unkompliziert und kompromisslos. Jeder Bronco besitzt einen Vierradantrieb und klettert über Stock und Stein, dass es eine wahre Freude ist; die Spursicherheit ist aus demselben Grund einwandfrei. Der Bronco der ersten Generation besaß bereits zwei Schubstreben, die sich an einem Rahmen am hinteren Ende des Getriebes befanden. Praktisch, denn dadurch konnte der Wagen mit Schraubfedern anstelle der altertümlichen Blattfedern ausgerüstet werden – der Wendekreis beträgt damit nur 10,4 m und gibt sich mit 11,1 m auch in der fünften Generation sehr angenehm.

Ford Bronco
Produktionszeitraum 1966–1996
Preis (Gebrauchtwagen) ab 9.500 €
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Verbrauch (kombiniert) 22,0–19,1 l/100 km
Zylinder/Ventile 6/24; 8/32
Hubraum 2.797–5.766 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.) 136/185 bei 3.800; 147/200 bei 3.800
Drehmoment (Nm bei U/min.) 366 bei 2.400; 407 bei 2.800
Maße (L x B x H) 3.848 mm x 1.740 mm x 1.819; 4.663 mm x 2.009 mm x 1.892
Antrieb Allrad
Tankinhalt 121 l
Treibstoff Super
Leergewicht 1.130–2.300 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.