DS4 wird doppelt schick

Citroëns Edel-Kompakter kommt geliftet und als Crossback zur IAA
Citroën DS4 Modelljahr 2016.
Mit neuem Gesicht und aufgeräumtem Innenraum: Citroën DS4.
sascha
Einleitung von Sascha Nendza, Redakteur bei PKW.de 31.08.2015

Köln, 31.08.2015 – Noch dauert es ein Weilchen, bis Citroëns junge Edel-Submarke DS Nachwuchs bekommt. Bis es frühestens 2017 so weit sein wird, muss man sich mit den bestehenden drei Baureihen DS3, DS4 und DS5 zufrieden geben. Immerhin passiert dies im Fall des DS4 neu aufgefrischt und mit einem neuen Derivat namens Crossback.

Gleich im Doppelpack wird Citroën also die Neuerungen beim DS4 auf der IAA vorstellen, die vor allem optischer Natur sind. Auffällig beim Nobel-Kompakten ist sein deutlich modifiziertes Gesicht. Dieses wird künftig von einem sechseckigen Kühlergrill geprägt, der zentral in seiner großen Öffnung statt eines Doppelwinkels von Citroën nur noch die beiden optisch stark entfremdeten Buchstaben D und S trägt.

Die Citroën-Identität soll künftig in den Hintergrund rücken, deshalb trägt der DS4 ab Modelljahr nur noch ein DS als Markenlogo im Kühlergrill.
Die Citroën-Identität soll künftig in den Hintergrund rücken, deshalb trägt der DS4 ab Modelljahr nur noch ein DS als Markenlogo im Kühlergrill.

Der DS4 soll sich selbstbewusster als eigenständige Marke präsentieren und zudem optisch noch mehr Premium-Flair vermitteln. Aus diesem Grund wurden auch Bereiche der Front großzügig mit Chrom aufgewertet. Hinzu kommen neue Scheinwerfereinheiten, die mit einem Mix aus LED- und Xenonleuchten einen technisch hochwertigeren Eindruck vermitteln. Gleiches trifft auch auf die neuen LED-Heckleuchten mit feiner Nachtgrafik oder die LED-Blinker mit Wischeffekt zu.

Die Scheinwerfer des neuen DS4 wurden zum Modelljahr 2016 aufgewertet.
Die Scheinwerfer des neuen DS4 wurden zum Modelljahr 2016 aufgewertet.

Der Korpus des DS4 blieb ansonsten weitgehend unverändert. Wie auch beim lifestylig angehauchten Derivat Crossback, welches sich vom Standard-DS4 ein wenig abheben kann. So ist das Fahrzeug um drei Zentimeter höher, bietet eine schwarze Robustbeplankung um die Radhäuser, schwarze Felgen sowie eine Dachreling und einen schwarzen Dachkantenheckspoiler. Ganz klar will der Crossback damit die Freunde von SUV-artig angehauchter Fahrzeuge ansprechen, denen das DS4-Derivat damit ein etwas andersartiges Großstadtabenteuer versprechen soll.

Neu: Künftig gibt es den Citroën DS4 auch als SUVartig angehauchten Crossback.
Neu: Künftig gibt es den Citroën DS4 auch als SUVartig angehauchten Crossback.

Im Innenraum bietet der DS4 wie gehabt ein Feuerwerk an exquisiten Materialien. Diverse Metallapplikationen und auf Wunsch auch sehr exklusives Leder schaffen feinste Wohlfühlatmosphäre, sofern man etwas mehr zu investieren bereit ist. In der Mittelkonsole befindet sich ab dem Modelljahr 2016 ein neuer 7-Zoll-Touchscreen für die Infotainment-Basis, die Apple-Car-Play-tauglich ist. Aber auch Android-Inhalte soll man auf dem Farbdisplay darstellen können. Der Clou: Über den Bildschirm lassen sich auch viele Fahrzeugfunktionen steuern, wodurch die Kommandozentrale um 12 Schalter entfrachtet werden konnte.

Aufgeräumter: Die Mittelkonsole des neuen DS4 kann auf einige Schalter verzichten.
Aufgeräumter: Die Mittelkonsole des neuen DS4 kann auf einige Schalter verzichten.

Bei den Motoren hat der Kunde die Wahl zwischen zwei Benzinern und drei Dieselmotoren, die 130 oder 210, bzw. 120, 150 oder 180 PS sowie zwischen 230 und 400 Newtonmeter Drehmoment leisten. Die Euro-6-konformen Aggregate sollen Verbrauchswerte von knapp unter 4 bis knapp unter 6 Liter bieten. Beim Getriebe kann man zwischen manuellen oder automatisch schaltenden Varianten mit jeweils sechs Stufen wählen.

Preise des im November 2015 verfügbaren neuen DS4 nennt Citroën noch nicht, doch sollten sich diese eng am Niveau des Vorgängers orientieren, der derzeit mit dem 130-PS-Benziner 25.800 Euro kostet.

Lesen Sie hier mehr über den Citroën DS4 auf PKW.de

(Bildmaterial: Citroën)


Weitere Artikel zu diesem Thema