So kommt der Ford Galaxy im Sommer 2015.
Ford bringt den Galaxy in einer Neuauflage. Im Sommer 2015 kommt der Siebensitzer.

Auf zu neuen Galaxien

Ford bringt 2015 eine Neuauflage des Galaxy mit vielen neuen Technik-Innovationen

Köln, 07.04.2015 – 2015 ist für die Marke Ford ein besonders spannendes Jahr. Neben Mondeo und Mustang kommt auch der S-Max neu. Letzterer dient zudem als Basis für den Galaxy, der ebenfalls bereits im Sommer 2015 in einer Neuauflage durchstarten soll. Jetzt hat Ford erste Informationen und Bilder des künftigen Siebensitzers veröffentlicht.

mario
von Mario Hommen, Redakteur*in bei PKW.de 07.04.2015

Und diese Bilder zeigen einen auf den ersten Blick doch recht typischen Galaxy, der mit üppigen Abmessungen, hoher Silhouette und großer Fenstergrafik vor allem nutzwertorientierte Mobilisten betören will. Keine Frage: Der große Van bietet in seiner Neuauflage auf den ersten Blick großen Wiedererkennungswert, auf den zweiten Blick hat sich jedoch gut erkennbar vieles verändert. So ist der Kühlergrill gewachsen, den wie beim neuen Mondeo fünf freischwebend wirkende Querlamellen mit Chromfinish prägen. Flankiert wird die Luftöffnung von schmaleren und technisch aufgewerteten Schweinwerfern, die dank LED-Technik ein blendfreies Dauer-Fernlicht ermöglichen. In der Motorhaube und in den Flanken fallen zudem ausgeprägtere Sicken ins Auge, die dem Pummelchen eine gestrafftere Optik verleihen. Das dicke Ende des weiterhin mit vier seitlichen Klapptüren ausgestatteten Sharan-Gegners zieren neue LED-Rückleuchten in Transparent-Optik.

Mehr Licht: Das große Glasdach für den neuen Ford Galaxy.
Mehr Licht: Das große Glasdach für den neuen Ford Galaxy.
Die vielleicht wichtigste Frage, die nach dem Stauraum-Volumen, beantwortet Ford noch nicht. Doch sehr wahrscheinlich wird das Dickschiff etwas mehr Platz als der noch aktuelle Galaxy bieten, der über einen 308 bis 2.325 Liter großen Gepäckraum verfügt. Zudem kann das optionale Panorama-Glasdach das subjektive Raumgefühl zusätzlich vergrößern. Wer sich mit einem kleinen Gepäckraum zufrieden gibt, kann wie gehabt bis zu sieben Personen mitreisen lassen. Denen will Ford den Aufenthalt noch angenehmer machen als bisher. Neben dem verbesserten Platzangebot können die vorderen Sitze mit Leder bezogen werden, elektrisch einstellbar sein und eine Klimatisierung sowie eine Massagefunktion bieten. Letztere verfügt über elf Luftpolster, die fürs leichtere Einsteigen zunächst entlüftet sind. Praktisch für die Nutzung des Fonds: Die dritte Sitzreihe ist einfach per Knopfdruck versenkbar, während die Heckklappe auch in einer voll elektrischen Ausführung bestellt werden kann und sich zudem mit einer Fußgeste öffnen und schließen lässt.

Hält Tempolimits von selbst ein

Darüber hinaus hat Ford eine Reihe neuer Assistenten ins Programm genommen. Wer möglichst wenig Stress mit Blitzern haben will, kann auf einen neuen Geschwindigkeitsbegrenzer setzen, der Daten aus Verkehrschilderkennung und Navis auswertet und ein entsprechendes legales Maximaltempo vorgibt. Dank programmierbarer Fahrzeugschlüssel ist es außerdem möglich, den Nutzern verschiedener Schlüssel ein spezielles Profil aufzudrücken, welches zum Beispiel nur noch bestimmte Höchstgeschwindigkeiten erlaubt. Diese MyKey-Schlüssel können auch verhindern, dass das ESP ausgeschaltet wird oder Telefonate während der Fahrt über das Freisprechsystem geführt werden.

Auffällig: Die neuen Heckleuchten des Ford Galaxy.
Auffällig: Die neuen Heckleuchten des Ford Galaxy.
Sicherheit wird beim neuen Galaxy besonders groß geschrieben. So gibt es außerdem ein Antikollisionssystem, welches unter anderem vor Fußgängern warnt und nötigenfalls auch automatisch eine Notbremsung einleitet. Wer rückwärts aus Parklücken rausfahren will, kann sich künftig mit Hilfe von Radarsensoren vor Querverkehr warnen lassen, während der vordere Fahrzeugbereich mit einer 180-Grad-Kamera mehr Einblick in Kreuzungen gewährt. Außerdem kann ein aktiver Einparkassistent auf Wunsch das Einparken in Quer- und Längslücken übernehmen. Zwei neue Seitenairbags für die zweite Sitzreihe runden das üppige Sicherheits-Innovationspaket weiter ab.

Zunächst vier Diesel und zwei Benziner

Die Kommandozentrale des neuen Ford Galaxy.
Die Kommandozentrale des neuen Ford Galaxy.
Beim Motorenprogramm will Ford mit sechs Aggregaten starten, die allesamt serienmäßig mit Start-Stopp-System und, im Fall der Diesel, zudem über einen Stickoxid-Speicherkat verfügen. Letzterer soll dafür sorgen, die 120, 150, 180 und 210 PS starken Zweiliter-Diesel fit für die Euro-6-Abgasnorm zu machen. Während die schwächeren Selbstzünder einfach aufgeladen werden, sorgt bei der stärksten Version eine zweifache Aufladung für reichlich Vortrieb. Auch bei den Benzinern des reinen Fronttrieblers handelt es sich um Turboaggregate. Ein 1,5-Liter-Benziner schafft damit 160 PS, das Zweiliter-Pendant sogar 240 PS. Verbrauchs- und Fahrwerte nennt Ford noch nicht. Dafür aber den Preis: Mit dem 160 PS starken Ecoboost-Aggregat kostet die im Sommer 2015 startende Neuauflage 32.810 Euro, was im Vergleich zum Vorgänger einen Preisanstieg um rund zehn Prozent bedeutet.

Immerhin bekommt der Kunde dafür einige Vorteile im Vergleich zum alten Galaxy geboten. Ford verspricht unter anderem dank der Integrallenker-Hinterachse im Zusammenspiel mit einer neuen adaptiven Lenkung einen verbesserten Fahrkomfort. Außerdem wurde der Innenraum deutlich aufgeräumter und schicker gestaltet. Schick ist auch das neue Konnektivitätssystem SYNC 2, welches auf einen Schalterwust verzichtet und einen großen Touchscreen samt aufgeräumter Mittelkonsole bietet.

Lesen Sie hier mehr über den Ford Galaxy auf PKW.de

(Bildmaterial: Ford)


Alle Artikel in: Autonews

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.