Andere suchten auch nach

Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für Porsche 996

Porsche 996 - Beginn einer neuen Ära des legendären 911ers

Der Porsche 996 ist die fünfte Generation des legendären Sportwagens 911. Aufgrund starker Veränderungen an der Karosserie und mit dem ersten wassergekühlten Motor der Modellreihe läutet er eine neue Ära der Legende ein. So zeichnet sich das Modell durch hohen Komfort und Alltagstauglichkeit aus. Beim Kauf eines Gebrauchtwagens haben Käufer die Wahl zwischen einem Coupé, einem Targa sowie einem Cabriolet. Des Weiteren stehen Carrera und Turbo-Modelle zur Verfügung. Als Antrieb des Porsche 996 dienen alternativ ein Heckantrieb oder Allradantrieb sowie eine manuelle 6-Gang-Schaltung oder die 5-Gang-Automatik Tiptronic. In der Spitze schafft die Turbo S Variante mit einem 3,6-Liter-6-Zylinder-Boxermotor Geschwindigkeiten bis 307 km/h.

Porsche 996 Benzin

Porsche 996 Coupé/Sportwagen

Porsche 996 Cabriolet/Roadster

Markenbeschreibung

Der Porsche 996 - Neue Ära einer Legende

Der Porsche 996 kommt im Jahr 1997 als Nachfolgemodell des Porsche 993 auf den Markt und stellt somit die fünfte Generation des legendären Porsche 911 dar. Als erste Baureihe des Modells verfügt diese über einen wassergekühlten Motor. Neben dem neuen Motor verändert sich auch die Karosserie des Sportwagens und läutet damit eine neue Ära des 911ers ein. So ist das Modell mit 4,44 m 19 cm länger als das Vorgängermodell. Somit ist auch der Radstand mit 2,35 m um 8 cm größer als beim 993. Damit verringert sich der Wendekreis von 11,74 m auf 10,6 m. Bezüglich der Karosserieversion haben Käufer des 2+2-Sitzers die Wahl zwischen dem geschlossenen Coupé, dem halb offenen Targa sowie dem offenen Cabriolet. Dabei sind alle Modelle als Carrera-Modell erhältlich, das Coupé und das Cabriolet gibt es zudem als Turbo-Version. Bis 2006 wird der Porsche 996 in Zuffenhausen produziert, bevor er vom Porsche 997 abgelöst wird. Bislang handelt es sich beim Porsche 996 um die meistverkaufte Baureihe des 911ers seit seiner Einführung im Jahr 1963.

Die Karosserie des Porsche 996

Eine der bedeutendsten Veränderungen im Vergleich zum Vorgängermodell erfährt der Porsche 996 an der Karosserie. Dadurch ist diese merklich länger als beim 993. Des Weiteren sind die Türen ebenso wie die Kotflügel geradliniger gestaltet und verzichten auf den typischen Übergang, der sich bei den Vorgängermodellen von den vorderen Kotflügeln über die Türen bis zu den hinteren Kotflügeln zieht. Mit den neuen Scheinwerfern mit integrierten Blinkern, die in die Karosserie eingesenkt sind, verändert sich zudem die Optik der Front. Aufgrund ihrer Form erhält diese Baureihe den Beinamen “Spiegeleier-Elfer”. Im Zuge einer Modellpflege im Jahr 2002 werden Klarglasscheinwerfer eingebaut. Der Carrera 4S erhält als typisches Merkmal ein durchgehendes Leuchtband am Heck. Charakteristisch für die Turbo-Variante sind der feststehende Heckflügel sowie die beiden seitlichen Lufteinlässe in den hinteren Kotflügeln. Als Charakteristikum des Targa wiederum gilt das gläserne Dachsystem, dessen Mitte sich elektrisch unter die Heckscheibe fahren lässt. Außerdem besteht die Möglichkeit, das Glasdach mittels eines Rollos abzudunkeln. Insgesamt begeistert der Porsche 996 mit einem besonders geringen Luftwiderstandsbeiwert. Den Porsche 996 gibt es in zahlreichen unifarbenen genauso wie in Metallic Lackierungen. Dabei sind alle Modelle feuerverzinkt, was der Bildung von Rost vorbeugt.

Die Ausstattung des Porsche 996

Da sämtliche Teile der Innenausstattung aufeinander abgestimmt sind, wirkt der Innenraum des Porsche 996 ausnehmend harmonisch. Als Extraausstattung stehen Leder-, Aluminium- und Karbon-Look zur Auswahl. Insgesamt überzeugt der Porsche 996 durch Komfort und Alltagstauglichkeit. So wartet der Sportwagen mit einem Kofferraumvolumen von 100 Litern auf. Klassisch im Stil des 911ers dominiert ein großer Drehzahlmesser in der Mitte des Cockpits. Links davon sitzen halbkreisförmig Tachometer mit Voltmeter, rechts davon befinden sich, ebenfalls halbkreisförmig, die Anzeige für die Kühlwassertemperatur sowie die Tank- und Ölanzeige. Die Geschwindigkeit wird nochmals digital im zentralen Drehzahlmesser angezeigt, damit der Fahrer sie stets im Blick hat. Serienmäßig ist der Porsche 996 mit Servolenkung und mit einem Anti-Blockier-System (ABS) ausgestattet. Für Sicherheit sorgen Fahrer- und Beifahrerairbag und ab dem Modelljahr 1998 auch serienmäßige Seitenairbags. Optional bietet Porsche Zusatzausstattungen wie eine Klimaautomatik oder ein fest eingebautes Navigationssystem mit dem Porsche Communication Management (PCM). Des Weiteren steht ein Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), das bei Porsche den Namen Porsche Stability Management (PSM) trägt, zur Verfügung.

Der Motor des Porsche 996

Beim Motor des Porsche 996 handelt es sich um einen wassergekühlten Sechszylinder-Boxermotor. Dieser löst den luftgekühlten Boxermotor der Vorgänger ab, um neue Abgas- und Verbrauchsvorschriften zu erfüllen. Der im Heck platzierte Motor ist mit einer Vierventiltechnik mit zwei oben liegenden Nockenwellen (DOHC) ausgestattet. Dabei hat man die Wahl zwischen Saugmotoren und Motoren mit Turboaufladung. Zudem bietet die Kraftumwandlung sowie der Antrieb Wahlmöglichkeiten für Käufer eines Porsche 996 als Gebrauchtwagen. So gibt es den Sportwagen mit Heckantrieb oder Allradantrieb ebenso wie mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe sowie mit der 5-Stufen-Automatik Tiptronic. In der Turbo-Version ist der Allradantrieb des Porsche 996 serienmäßig.

Zunächst erhält der Porsche 996 einen 3,4-Liter-Motor mit einer Leistung von 221 kW (300 PS) bei einer Drehzahl von 6.800 U/min. In das Modell aus dem Jahr 2002 kommt stattdessen ein 3,6-Liter-Motor, der 235 kW (320 PS) bei gleicher Drehzahl unter der Haube hat. Auf einer Strecke von 100 km verbraucht der Sportwagen damit 11,1 Liter Super Benzin. Im Modelljahr 2001 erscheint der Porsche 996 erstmals als Turbo-Modell auf den Markt. Dieser Biturbo verfügt über einen Hubraum von 3,6 Kubikzentimetern und hat eine Leistung von 309 kW (420 PS) bei einer Drehzahl von 6.000 U/min. Gegen Aufpreis bietet Porsche ab Ende 2001 eine Werksleistungssteigerung an. So ist der Porsche 996 mit 331 kW (450 PS) bei 5.700 U/min erhältlich. Damit beschleunigt der Sportwagen innerhalb von 4,2 Sekunden von Null auf 100 km/h und schafft in der Spitze 307 km/h. Sein Verbrauch liegt bei 13,3 Litern auf 100 km. Die stärksten Motoren sitzen im 911 GT2 mit bis zu 381 PS und im 911 GT3 mit bis zu 483 PS. Dabei handelt es sich um besonders leichte und leistungsstarke Varianten des Porsche 996, die auf den Rennbetrieb ausgerichtet sind.

Technische Daten

Porsche 996
Produktionszeitraum1997-2006
Preis (Neuwagen)72.061 €
Höchstgeschwindigkeit280 - 307 km/h
0–100 km/h5,4 - 4,9 Sek.
Verbrauch (kombiniert)13,3 - 11,1 l/100 km
CO₂295-260 g/km
Zylinder/Ventile6/24
Hubraum3,4 und 3,6 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)221/300 bis 331/450 bei 6.800 bis 5.700
Drehmoment (Nm bei U/min.)350 bei 4600 bis 620 bei 3500 bis 4500
Maße (L x B x H)4435 x 1770-1830 x 1295 mm
AntriebHeckantrieb, Allradantrieb
Tankinhalt64 l
TreibstoffSuper Benzin
Leergewicht1380-1560 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Was suchen Sie?