Ganz nah am A45 AMG

Ford verrät Leistung des Focus RS und veröffentlicht erstes Video
Ford Focus RS.
Verspricht großartigen Kurvenspaß: Ford Focus RS.
carlos
Einleitung von Carlos Gabriel Klein Schindler, Redaktionsleister bei PKW.de 26.06.2015

Köln, 26.06.2015 – Jetzt fehlt nur noch der Preis: Ford hat im Frühjahr 2015 den neuen Focus RS vorgestellt, das Wichtigste, die Angaben zur Motorleistung, jedoch vorerst geheimgehalten. “Über 320 PS” wurde der Öffentlichkeit lediglich mitgeteilt. Tatsächlich wird die Ausbeute aus dem zweifach aufgeladenen 2,3-Liter-Mustang-Vierzylinder noch deutlich üppiger ausfallen: 350 PS und dank Overboost zwischenzeitliche 470 Newtonmeter Drehmoment dürfen über alle vier Räder herfallen.

Richtig gelesen: Beim neuen Focus RS ist damit das wilde Gezerre am Lenkrad endgültig Geschichte. Künftig hat die Kraftmaschine einen ausgewogeneren Allradantrieb, der allerdings auch ein gewisses Maß an Querdynamik zulassen können soll. Bis zu 70 Prozent der Kraft kann mit diesem 4x4-Antriebsstrang nämlich an die Hinterachse dirigiert werden, während an dieser dank Torque Vectoring die Kraft bis zu 100 Prozent zwischen den Rädern variieren kann. Mit Hilfe einer komplexen Sensorik und hoher Rechnerkapazität soll die für den Fahrzustand stets optimale Kraftverteilung automatisch gewählt werden. Das damit einhergehende Kurvenverhalten und die Möglichkeit des Übersteuerns versprechen also Kurvenkünste auf hohem Lust- und Sicherheitsniveau.

Alltagstauglich und sportlich: Der Innenraum des Ford Focus RS.
Alltagstauglich und sportlich: Der Innenraum des Ford Focus RS.

Trotz des auf 350 PS hochgezüchteten Twin-Scroll-Turboladers und eines Allradantriebs verspricht Ford noch moderate Verbrauchswerte. Wobei die 8,5 Liter Normverbrauch in diesem Fall von sehr theoretischer Natur sein dürften.

Ob Aeorodynamik-Feinschliff, Schalensitze oder das per Knopfdruck elektronisch in zwei Stufen verstellbare Sportfahrwerk – Ford will mit dem RS ganz vorne in die Spitze der sportlichen Kompaktmodelle vorstoßen. Sehr viel wilder wird man es mit einem Mercedes A45 AMG letztlich auch nicht treiben können. Dafür wird der furiose Focus allerdings preislich ein deutlich niedrigeres Niveau als seine Mitbewerber anpeilen. Ganz sicher wird er über 30.000 Euro kosten, aber vermutlich noch unterhalb von 40.000 Euro bleiben. Zum Vergleich: Der 360 PS starke A45 AMG kostet mindestens 50.000 Euro.

 

Bevor der Focus RS Anfang 2016 offiziell in den Markt kommt, dreht er bereits an diesem Wochenende auf dem Festival of Speed in Goodwood ein paar ganz gewiss heiße Runden. Denn am Steuer soll kein Geringerer als Drift-Ikone Ken Block sitzen. Wer nicht nach Goodwood kommen kann, kann den RS immerhin in einem ersten Vorab-Video live erleben, in welchem der Kompaktbolide sein tollwütiges Wesen und seinen faszinierend sportlichen Motorklang eindrucksvoll demonstriert.

Lesen Sie hier mehr über den Ford Focus auf PKW.de

(Bildmaterial: Ford)


Weitere Artikel zu diesem Thema