BMW 316: Der Einstieg in die Welt des BMW 3er

Der BMW 316 zählt zu den Klassikern der vielfältigen Motorenwelt des BMW 3er: Seit sechs Generationen und vier Jahrzehnten ist er, mit einer kleinen Ausnahme, die stets günstige Basismotorisierung für alle 3er. Auch auf dem Gebrauchtmarkt erfreut sich der 316 entsprechend großer Beliebtheit, denn es gibt ein breites Angebot an guten und günstigen Gebrauchtwagen. Wer auf ein paar PS verzichten kann, wird mit dem 316 vor allem seinen Geldbeutel schonen. Das gilt ganz besonders für die seit 2010 angebotene Dieselversion 316d, die mit ordentlichem Dieselbumms und nur 4,3 Litern Verbrauch vor allem bei Flottenkunden beliebt ist. Seit 2013 gibt es für den 316d sogar eine besonders geschmeidige Achtgangautomatik, welche den 316 begehrenswerter denn je macht.

BMW 316: Ein Motor der Vernunft

Er war nicht immer die Einstiegsmotorisierung in der Welt des BMW 3er, doch sieht man von einer Ausnahme ab, stand die Zahl 316 insbesondere bei den Benzinern, und später auch bei den Dieseln, für den kleinsten, günstigsten und auch schwächsten Motor. Trotz seines vergleichsweise verhaltenen Vortriebs erfreute sich der BMW 316 als Neuwagen und Gebrauchtwagen stets großer Beliebtheit. Immerhin bekommt man echtes 3er-Feeling für vergleichsweise günstiges Geld und einen technisch einfachen Motor, der bei älteren Gebrauchtexemplaren nicht zum uferlos teuren Instandhaltungsobjekt mutiert. Der 316 ist vor allem ein Motor der Vernunft.

Angefangen hat die Geschichte des 316 im Jahr 1975. Damals kam mit dem BMW E21 die erste Generation des 3ers, dem Nachfolger der 02-Serie, auf den Markt. Vorläufige Basismotorisierung war der 316, bei dem es sich um einen aus heutiger Sicht technisch einfach gestrickten 1,6-Liter-Vierzylinder mit Registervergaser handelte. Immerhin 90 PS stark, konnte der nur etwas über eine Tonne schwere Ur-3er so in 13,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sprinten und bis zu 160 km/h schnell werden. 13.600 D-Mark musste man für dieses Modell zahlen – ein aus heutiger Perspektive läppisch anmutender Betrag. Teuer wurde es hingegen an der Zapfsäule, denn trotz der gemütlichen Fahrleistungen verlangte der Motor nach 9,5 Liter Benzin auf 100 Kilometer. 1980 wurde der 316 aufgewertet, denn die ursprüngliche Hubraumgröße stieg von 1,6 auf 1,8 Liter. Die Leistung blieb dabei zwar gleich, doch die Sprintzeit verkürzte sich um 1,3 Sekunden, und die Höchstgeschwindigkeit legte auf 163 km/h zu. 1981 kam dann der BMW 315 auf den Markt, bei dem es sich wiederum um einen 1,6-Liter-Motor, allerdings mit 75 PS, handelte. Diese 75 PS markierten zumindest für einige Jahre den Einstieg in die 3er-Welt.

Der BMW E30 wird als 316s, 316 und 316i gebaut

Die Modellbezeichnung 315 fand bei der Neuauflage des 3ers, dem 1982 erstmalig in Erscheinung getretenen BMW E30, keine Verwendung mehr. Allerdings wurde der Vergaser-Motor des 315 auch im E30 verbaut und unter dem Modellnamen 316s angeboten. Zusätzlich gab es noch eine Motorisierung 316 ohne s, bei der der bekannte 1,8-Liter-Vierzylinder-Vergaser-Motor mit dem internen Kürzel M10 90 PS leistete. Im Rahmen der großen Modellpflege im Jahr 1987 wurde unter anderem auch der M10-Motor des 316 überarbeitet, der dann dank einer Benzineinspritzung aus der 1,8-Liter-Maschine 102 PS kitzelte. Entsprechend wurde der bisherige 316 in 316i umgetauft. Mit den dreistelligen PS-Zahl-Freuden war es allerdings schnell wieder vorbei, denn von 1988 bis 1994 kam im 316i die neue Motoren-Generation M40 zum Einsatz: Hier leistete ein 1,6-Liter-Vierzylinder mit Zahnriemensteuerung und Katalysator 99 PS.

Vom 316 der ersten beiden Generationen gibt es übrigens nur noch sehr wenige Exemplare auf dem Gebrauchtmarkt. Im Fall des E21 werden hierfür bereits Liebhaberpreise auf gehobenem Niveau verlangt, während beim E30 die Preise allmählich anziehen, sich aber noch einige ramponiertere Exemplare für durchaus kleines Geld finden lassen.

BMW 316: Leistung geht immer weiter rauf, der Durst geht runter

Auch für die dritte 3er-Generation, den BMW E36, galt ab 1990 der 316i als die Einstiegsversion. Wie bereits beim E30, war die Maschine zunächst 99 PS stark und beanspruchte der Sprint entsprechend langatmige 12,7 Sekunden. Auch bei der Motorenüberarbeitung zum Modelljahr 1994 kam es trotz einer kleinen Leistungsspritze auf 102 PS zu keinen Änderungen im Vortriebsgebaren. Gleiches galt auch für den 3er Compact, der in der 1999 eingeführten 316i-Variante sogar über 1,9 Liter Hubraum verfügte und hieraus 105 PS schöpfen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war übrigens die Wahlfreiheit für die Kunden historisch gesehen am größten, denn neben dem Compact waren die viertürige Limousine, der Touring und das Coupé mit dieser Basismotorisierung erhältlich. Auf dem Gebrauchtmarkt ist der 316 der E36-Generation entsprechend häufig anzutreffen. Die Preise bewegen sich zwischen wenigen Hundert Euro bis hoch zu mittleren vierstelligen Beträgen. Erste Exemplare werden zwar als Liebhaberfahrzeuge angepriesen, doch hat der E36 diesen Status noch nicht erreicht.

Gleiches gilt selbstredend auch für den Nachfolger BMW E46, der zunächst allein in der Limousine mit 1,9 Litern Hubraum und 105 PS weiterhin beschauliche Längsdynamik bot. 12,4 Sekunden dauert der Sprint, immerhin 200 km/h sind maximal möglich. Trotz der im Vergleich zu allen Vorgängern besseren Fahrleistungen sank der Verbrauch auf 7,8 Liter pro 100 Kilometer. Eine neue Motorengeneration gab es dann mit dem Facelift im Jahr 2001, welches dem 316i unter der Haube ein 1,8-Liter-Aggregat mit 116 PS und 170 Newtonmetern Drehmoment bescherte, das sowohl für Limousine als auch für Touring und Compact zur Verfügung stand. Mit diesem Motor war dann der Basis-3er sogar einigermaßen flott, denn der Sprint verkürzte sich auf 10,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit stieg auf 206 km/h. Der Verbrauch sank nochmalig: auf 7,1 Liter. Angesichts der Fahrleistungen ist der 316i mit 116 PS für den E46 die eindeutig bessere Wahl. Viel falsch machen kann man beim Gebrauchtwagenkauf eigentlich nicht, denn zumindest der Motor gilt als umproblematisch. Die Preise für das noch sehr breitgefächerte Angebot liegen durchweg in vierstelligen Regionen. Man hat also die Wahl zwischen sehr vielen und durchweg bezahlbaren Gebrauchtwagen in immerhin drei Karosserieformen.

Spät und erfolgreich: 2010 kommt der 316d

Für den im Jahr 2005 eingeführten BMW E90 bot der bayerische Autobauer den 316i ausschließlich in den Karosserievarianten Limousine und Touring an. Allerdings wurde der 316i erst mit dem Modelljahr 2008 nachgereicht. Zu diesem Zeitpunkt war der Hubraum wieder auf die ursprünglichen 1,6 Liter reduziert, während sich die Leistung auf 122 PS erhöhte. Für ein Dauerabo auf der linken Autobahnspur reichen die daraus resultierenden 10,8 Sekunden und 210 km/h allerdings weiterhin nicht. Das Nachsehen hat dafür der Tankwart, denn 5,9 Liter lautete das neue Tief beim Verbrauch. Allerdings stand die 316 beim E90 für einen noch deutlich tieferen Tiefstand beim Spritkonsum, denn erstmalig wurde mit dem 316d auch ein Diesel ins Programm genommen. Allerdings wurde die vor allem bei Flottenkunden beliebte Spritsparversion erst in den späten Modelljahren 2010 und 2011 angeboten. Bei diesem 316d, der nur für Touring und Limousine zu haben war, handelt es sich um einen im Gebrauchtmarkt recht zahlreich vorhandenen Motor, während sich der 316i für die Generation E90 ziemlich rar macht. Egal, ob als Diesel oder Benziner: Die Preise sinken allmählich auf vierstelliges Niveau. Selbst für jüngere Gebrauchte mit wenig Laufleistung werden keine Preise jenseits der 20.000 Euro mehr verlangt. Insofern ist der 316d ein interessanter Einstieg in die Welt des E90-3er. Wenngleich die 116 PS und 270 Newtonmeter des Zweiliter-Diesels nur bescheidene 10,9 Sekunden und 202 km/h ermöglichen, ist dafür der Verbrauch mit 4,5 Litern bemerkenswert niedrig. Der Allradantrieb xDrive oder eine Automatik wurden grundsätzlich nicht für den 316d angeboten.

Zumindest Letztere ist für die 2012 in den Markt gebrachte sechste 3er-Generation BMW F30 bestellbar. Gleich zum Marktstart wurde der 316d für die Limousine und dann auch für den im Modelljahr 2013 nachgereichten Touring alias BMW F31 eingeführt. Wie bereits beim E90, handelt es sich um einen Zweiliter-Vierzylinder mit 116 PS und 270 Newtonmetern Drehmoment, der einen 10,6-Sekunden-Sprint (Automatik) und maximal 205 km/h (Handschalter) erlaubt. Der Verbrauch kann abhängig von der Ausstattung zwischen 4,3 und 3,9 Litern liegen. Vor allem in Kombination mit der neuen Achtgang-Automatik mutiert der 316d zu einer sehr komfortablen und angenehmen Basis, der lediglich nach oben raus etwas Druck fehlt, sofern man es denn besonders eilig haben sollte. In dieser Hinsicht besser bestückt ist der jüngste 316i, den BMW zum Frühjahr 2013 für Touring und Limousine nachreichte. Erstmalig bietet dieser 1,6-Liter-Vierzylinder das ganze Arsenal feiner Motorentechnik: Direkteinspritzung, Aufladung per TwinPower-Lader und Valvetronic. 136 PS und 220 Newtonmeter Drehmoment ermöglichen der Limousine einen Sprint von 8,9 Sekunden und 210 km/h Spitze bei 5,8 Liter Verbrauch. Obwohl damit der jüngste 316i historisch gesehen das mit Abstand beste Verhältnis von Fahrleistungen zum Verbrauch bieten kann, ist er in der Gunst der Kunden nicht sonderlich gefragt. Da hilft ihm auch nicht die optional verfügbare Achtgang-Automatik. Wie schon beim Vorgänger, macht auch beim F30 der 316d deutlich größere Stückzahlen. Entsprechend ist der 316i auf dem Gebrauchtmarkt in überschaubarer Zahl verfügbar, zu Preisen meist noch jenseits der 20.000 Euro. Das ist bereits deutlich günstiger als beim Neuwagenkauf, denn hier muss man mindestens 30.000 Euro investieren. Aber die Preise für die 316er der F30-Generation werden auf PKW.de stetig fallen. Die Zeit ist also mit den Schnäppchen-Jägern.

BMW 316d Limousine (F30), Werte in Klammern für Automatik
ProduktionszeitraumSeit 2010, aktuelle Baureihe seit 2013
Höchstgeschwindigkeit205(204) km/h
0–100 km/h10,7(10,6) Sek.
Verbrauch (kombiniert)4,3–3,9(4,3–3,9) l/100 km
CO₂102–113 g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum1.995 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)85/116 bei 4.000
Drehmoment (Nm bei U/min.)270 bei 1.250 - 2.750
Maße (L x B x H)4.624 mm x 1.811 mm x 1.429 mm
AntriebHeck
Tankinhalt57 l
TreibstoffDiesel
Leergewicht1.495(1.505) kg
BMW 316i Limousine, (Werte in Klammern für Automatik)
ProduktionszeitraumSeit 1975, aktuelle Baureihe seit 2013
Höchstgeschwindigkeit202(202) km/h
0–100 km/h8,9(9,2) Sek.
Verbrauch (kombiniert)5,8(5,8) l/100 km
CO₂137(137) g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum1.598 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)100/136 bei 4.400 - 6.450
Drehmoment (Nm bei U/min.)220 bei 1.350-4.300
Maße (L x B x H)4.624 mm x 1.811 mm x 1.429 mm
AntriebHeck
Tankinhalt60 l
TreibstoffBenzin
Leergewicht1.460(1.480) kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.