BMW 330: Dynamik auf hohem Niveau

Mit dem BMW 330 hat der bayerische Autobauer dereinst die Messlatte besonders hoch gelegt. Ende der 1990er Jahre stand diese Zahlenkombination beim E46 für bis dahin nie gekannte Dieseldynamik und bald auch benzinerseitig für beeindruckend hohes Fahrspaßniveau. Nach der E46-Generation wurde auch der Nachfolger E90 mit diesen phänomenalen Sechszylindern angeboten, bei denen jeweils die Leistungkurven nach oben zeigten, während die Verbräuche sanken. Jüngster Höhepunkt ist der 330d der Generation F30, der in Kombination mit einer Achtgang-Automatik raketenartigen Vortrieb bei minimalem Durst bietet. Der F30 ist allerdings ein noch sehr teures Vergnügen, während beim E46 und E90 schon viele 330er-Varianten für günstiges Geld zu haben sind.

BMW 330: Immer ein Dreiliter-Sechszylinder

Mit jeder neuen 3er-Generation hat BMW die Messlatte höher gelegt, vor allem auch in Hinblick auf das Leistungspotenzial der Motoren. Einer dieser Höhepunkte war der BMW 330. Als Benziner und als Diesel waren ab Ende der 1990er Jahre hier jeweils Dynamikniveaus angesagt, die zum Zeitpunkt des Marktstarts die Autofans ins Staunen versetzten und dem Fahrer ein Dauergrinsen bescherten. Zwischenzeitlich war der 330 das ultimative Geschoss unterhalb des M3, wenngleich neuere Höhepunkte diese Prestigemotorisierung in Richtung Mittelfeld haben abdriften lassen. Die neuen PS-Könige tragen Kürzel wie 335 oder 340. Immerhin: Wo 330 draufsteht, ist auch stets ein Dreiliter-Motor mit sechs Zylindern drin.

Erstmalig ins Leben gerufen wurde der 330 als Diesel in der vierten 3er-Generation mit dem internen Kürzel BMW E46. Mit dem E46 nahm das Thema Diesel beim BMW 3er insgesamt an Fahrt auf. Ein bulliger Sechszylinder sorgte hier ab 1999 mit 184 PS und 390 Newtonmetern für Fahrleistungen, die sich weit jenseits dessen bewegten, was man bis dahin von Dieselmotoren in der Mittelklasse gewohnt war. 7,8 Sekunden beim Sprint und 224 km/h Topspeed waren seinerzeit schlicht imposant. Doch war dies eine nur kurzweilige Bestmarke für den 3er, denn die Entwicklung ging bei BMWs Dieselmotoren mit großen Schritten voran. So bot der 330d bereits ab dem Baujahr 2003 deutlich mehr Power: Die nunmehr 204 PS und 410 Newtonmeter Drehmoment verkürzten den Sprint auf 7,2 Sekunden, während die Höchstgeschwindigkeit auf 242 km/h stieg.

BMW 330: Als Diesel und Benziner mit Power satt

Kurz nach dem ersten 330d kam im Jahr 2000 der nächste 330-Hammer in Form des 330i mit 231 PS und 300 Newtonmetern Drehmoment. 6,7 Sekunden beim Sprint und 250 km/h maximal katapultierten den 3er auf ein neues Souveränitätsniveau. Das Dreiliter-Aggregat zeigte mit neun Litern einen zudem akzeptablen Verbrauch. Für etwas mehr Durst sorgte der optionale Allradantrieb xDrive, der im Gegenzug ein besonders präzises Fahren in schnellen Kurven erlaubte. Anders als beim Diesel blieb der 330i in seiner E46-Ära unverändert, insofern braucht man beim Gebrauchtkauf nicht auf ein besonderes Baujahr zu achten, während beim 330d die stärkeren Versionen mit 204 PS ab 2003 attraktiver sind. Waren 330er als Neufahrzeuge noch ein teures Vergnügen, sind angesichts des fortgeschrittene Alters der E46-Generation mittlerweile auch viele PS für kleines Geld zu haben – unabhängig, ob nun beim 330d oder 330i.

Deutlich teurer wird es, will man einen 330er der Nachfolge-Generation BMW E90 haben. Hier wurde sowohl bei den Dieseln als auch den Benzinern der Sechszylinder weiter etabliert. Für den 330i ging es gleich Anfang 2005 weiter, dann allerdings mit 258 PS und 300 Newtonmetern, was den Sprint auf 6,3 Sekunden verkürzte und die obligatorischen 250 km/h noch müheloser erreichbar machte. Der Verbrauch sank derweil auf 8,7 Liter. Von Beginn an gab es auch die Allradversion xDrive. Für Freunde des 330i ist allerdings das Motoren-Update aus dem Jahr 2007 interessant, denn hier ging ein Leistungsschub mit einer deutlichen Verbrauchsreduzierung einher: 272 PS und 320 Newtonmeter bei einem Spritkonsum von lediglich 7,4 Litern sind eine insgesamt deutliche Verbesserung, die man auch spüren kann, denn der Sprint verkürzte sich auf 6,1 Sekunden. Allerdings war der 330i zu diesem Zeitpunkt nicht mehr einsame Spitze, sofern man den M3 in dieser Betrachtung einmal ausklammert, sondern dem 2006 eingeführten 335i unterlegen, der mit seinen 306 PS neue Bestmarken setzte.

Der Diesel wird zum Liebling der Deutschen

Neue Bestmarken waren auch beim 330d angesagt, den BMW beim E90 zum Modelljahr 2006 einführte. Hier schraubten die Münchener die PS-Zahl auf 231 und das Drehmoment auf 500 Newtonmeter, was für 250 km/h Spitze sorgt und den Sprint auf 6,7 Sekunden verkürzt. Interessant der Vergleich mit dem 330d xDrive: Während sich bei diesem der Sprint dank besserer Traktion um eine Zehntelsekunde verkürzt, liegt die Höchstgeschwindigkeit nur noch bei 242 km/h. Und statt 6,5 Liter verbraucht der Allradler 7,2 Liter. Wichtig beim 330d ist für die E90-Generation das Upgrade zum Modelljahr 2009, welches mit einer Leistungssteigerung auf 245 PS und 520 Newtonmeter einherging. Der Sprint war nur noch 6,1 Sekunden kurz, der Spritkonsum sank auf 5,7 Liter. Seit dem Modelljahr 2007 war der 330d übrigens nicht mehr Top-Diesel, denn fortan positionierte BMW den 335d darüber, der mit 286 PS und 580 Newtonmeter zwar deutlich mehr leistet, bei den Fahrleistungen allerdings nur marginal besser ist und im Gegenzug einen Liter mehr Diesel auf 100 Kilometer vernascht. Insofern darf der 330d bei den Top-Dieselaggregaten als Wahl der Vernunft angesehen werden. Das gilt auch in Hinblick auf die Technik. Insgesamt gilt der E90 als sehr zuverlässiger 3er, allerdings wird im Fall des 330d gehäufter von Problemen mit dem Turbolader und den Injektoren berichtet. Von Exemplaren mit Leistungssteigerungen per Chiptuning sollte man in jedem Fall besser die Finger lassen.

War der 330d beim E46 noch recht unbeliebt, mauserte er sich beim E90 zum Verkaufsschlager, während 330i und 335d eher selten gekauft wurden. Entsprechend breit ist das Angebot von 330d auf dem Gebrauchtmarkt. Egal, für welchen 330er man sich entscheidet – Benziner, Diesel, Kombi oder Coupé – die Preise sind noch recht hoch. Selbst für die ersten Baujahre mit hoher Laufleistung werden noch mittlere vierstellige Summen gefordert, während die jüngeren E90-Exemplare noch satt im fünfstelligen Bereich liegen.

Mit Achtgang-Automatik besser denn je

Ein besonders souveräner Kontostand ist bei den 330ern der aktuellen 3er-Generation BMW F30 gefragt. Die zum Modelljahr 2013 eingeführte Version 330d, bei dem weiterhin ein Dreiliter-Sechszylinder unter der Haube steckt, bietet im Gegenzug einige Neuerungen: Die Leistung stieg auf 258 PS und 560 Newtonmeter, während sich die Sprintzeit auf 5,6 Sekunden verkürzte und der Spritkonsum auf 4,9 Liter sank. Zu verdanken hat der jüngste 330d das bessere Verhältnis von Dynamik und Durst unter anderem der genialen Achtgang-Automatik von ZF, die serienmäßig an den Motor gekoppelt ist und alternativ noch in der knackiger schaltenden Sportvariante bestellt werden kann. In Hinblick auf Laufkultur und Dynamik ist der 330d auch dank der Automatik ein traumhaft guter Antrieb, bei dem selbst anspruchsvolle Autofahrer voll auf ihre Kosten kommen. Eine direkte Benziner-Alternative gibt es übrigens nicht mehr, denn einen 330i hat BMW derzeit nicht mehr im Angebot. Vorläufig gibt es einen 328i mit 245 PS und einen 335i mit 306 PS, den seit dem Facelift 2015 noch ein 340i übertrumpft. Wie schon eingangs erwähnt: Mit jeder neuen 3er-Generation wird die Messlatte höher gelegt.

BMW 330i Limousine (E90)
Produktionszeitraum2005 - 2012
Preis (Neuwagen)ab 35.900 Euro
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
0–100 km/h6,3 Sek.
Verbrauch (kombiniert)8,7 l/100 km
CO₂206 g/km
Zylinder/Ventile6/24
Hubraum2.996 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)190/258 bei 6.600
Drehmoment (Nm bei U/min.)300 bei 2.500 - 4.000
Maße (L x B x H)4.520 mm x 1.817 mm x 1.421 mm
AntriebHeck/Allrad
Tankinhalt60 l
TreibstoffSuper
Leergewicht1.525 kg
BMW 330d Limousine xDrive Steptronic (F30)
ProduktionszeitraumSeit 2012
Preis (Neuwagen)ab 45.550 Euro
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
0–100 km/h5,6 Sek.
Verbrauch (kombiniert)4,9 l/100 km
CO₂129 g/km
Zylinder/Ventile6/24
Hubraum2.993 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)190/258 bei 4.000
Drehmoment (Nm bei U/min.)560 bei 1.500
Maße (L x B x H)4.624 mm x 1.811 mm x 1.429 mm
AntriebHeck/Allrad
Tankinhalt57 l
TreibstoffDiesel
Leergewicht1.615 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.