Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für BMW 3er 335

BMW 335: Diese Wucht wird zur Sucht

BMW 335 – seit 2006 steht diese Zahl für besonders souveräne Vortriebsfreuden beim BMW 3er. Damals überraschten die Münchener mit dieser noch deutlich stärkeren Motorisierung jenseits der bis dahin eigentlichen Topmotorisierung 330. Und der 335 kam gleich noch im Doppelpack, denn neben dem 335i mit 306 PS war fortan noch der Diesel 335d mit 286 PS im Angebot. Beide bieten seither sehr beeindruckende Fahrleistungen auf V8-Niveau bei moderaten Verbrauchswerten. Allerdings haben einige Innovationen bei 335i und 335d für noch bessere Performance-Eckwerte gesorgt. Entsprechend beeindrucken beide Modelle vor allem in der jüngsten 3er-Generation mit aberwitzigen Fahrleistungen bei moderaten Verbräuchen. Man sollte sich also vor dem Kauf eines Gebrauchtwagens genau überlegen, für welches Baujahr man sich interessiert.

BMW 3er 335 Diesel

BMW 3er 335 Benzin

BMW 3er 335 Kombi

BMW 3er 335 Limousine

Markenbeschreibung

Bescheidenheit war gestern

Wie bescheiden man bei BMW noch anno 1975 war: Für den Ur-3er BMW E21 standen nur eine einzige Karosserieform und vier Benzinmotoren mit einem Leistungsspektrum von 90 bis 125 PS zur Wahl. Im Lauf der nachfolgenden 3er-Generationen wurde das Angebot mit mehr Karosserien, Antriebsoptionen und Motoren immer größer. Einen neuen Vortriebs-Höhepunkt bot dabei im Jahr 2006 ein Sechszylinderbenziner, der die große Lücke zwischen dem 330i und dem M3 zumindest etwas verkleinerte: 306 PS und 400 Newtonmeter leistet das furiose Kraftwerk und ist vor allem bei Leuten begehrt, die etwas mehr Gaudi auf Landstraßen und uneingeschränkte Souveränität auf der linken Autobahnspur wünschen. Trotz seiner enormen Kraft bleibt der BMW 335i doch ein ziviles und für den Alltagseinsatz bestens geeignetes Modell, welches nicht mit der übertriebenen Härte und dem ungeheuerlichen Durst eines M3 verstört. Parallel zum 335i brachte BMW gleich noch einen zweiten 335-Hammer, nämlich den BMW 335d mit Dieselantrieb, dessen immerhin 286 PS und 580 Newtonmeter Drehmoment auch bei Gebrauchtwagen für eine ebenfalls euphorisierende Schlagkraft sorgen.

Als BMW zum Modelljahr 2007 für den 2005 gestarteten 3er BMW E90 den brandneuen Motor 335i nachreichte, ging angesichts der Leistungseckdaten ein Raunen durch die Autowelt. Angesichts der 35 hätte man eigentlich einen 3,5-Liter-Motor erwartet, doch wie beim 330i handelte es sich um einen doch recht kleinen 3,0-Liter-Reihensechszylinder, der allerdings loslegt wie ein V8. Nicht zuletzt aus Platzgründen setzte BMW auf Technik statt auf Hubraum. Mit Benzindirekteinspritzung und zwei kleinen Turboladern legt sich der Motor trotz seiner nur drei Liter Hubraum überaus machtvoll ins Zeug. Beeindruckend ist vor allem das hohe und über einen breiten Drehzahlbereich gleichbleibend anliegende Drehmoment: Zwischen 1.300 und 5.000 Touren stehen die 400 Newtonmeter zur Verfügung. Eigentlich ohne spürbares Turboloch schießt der 335 wie von einem wilden V8 getrieben aus den Blöcken und in wenig mehr als 5 Sekunden auf Tempo 100. Drehfreudig, mit sattem Röhren und supergeschmeidig sorgt der Motor stets für gewaltigen Schub. Dabei kann man beim E90-3er zwischen einer reinen Heckantriebsversion, einer Allradvariante, einer Automatik und dem siebenstufigen Doppelkupplungsgetriebe (DKG) wählen. Hat ein 335i das DKG und zudem xDrive an Bord, geht es besonders traktionsstark, schnell und ohne spürbare Gangwechsel flott voran. Egal in welcher Lebenslage, das Motto heißt: Druck, Druck, Druck. Erst wenn die 250 km/h erreicht sind, wird dem Vorwärtsdrang ein Riegel vorgeschoben. 8,8 Liter heißt die eigentlich gemäßigte Verbrauchsangabe, die allerdings bei sportlicher Fahrweise nur ein theoretischer Wert bleiben wird.

Nach drei Jahren schon das erste Update

Obwohl erst zum Modelljahr 2007 frisch eingeführt, wurde das angesichts der Leistung eigentlich recht genügsame Kraftwerk zum Frühjahr 2010 in überarbeiteter Form vorgestellt. Statt der zwei Turbolader bescherte dieses Technik-Update dem 335i einen Twin-Scroll-Mono-Lader, der für ein besseres Ansprechverhalten sorgt und bei dem das volle Drehmoment bereits bei 1.200 Touren anliegt. Zusätzlich war der 335i fortan mit der variablen Ventilsteuerung Valvetronic ausgestattet, was unter anderem für ein paar Zehntelliter weniger Durst sorgt.

Freilich ist der 335 ab Frühjahr 2010 die bessere Wahl, allerdings muss man für diesen auch noch tiefer in die Tasche greifen: Auf dem Gebrauchtmarkt tendieren die ersten 335er bereits in Richtung vierstelliges Preisniveau, während beim späteren 335i noch deutlich höhere fünfstellige Summen verlangt werden. Dabei sind die Preisunterschiede zwischen Touring, Limousine und Coupé geringfügig, während beim Cabriolet noch einmal deutlich mehr auf den Tisch gelegt werden muss.

Gleicher Motor, bessere Performance

Beim aktuellen 3er, dem F30, F31 und F34 – also Limousine, Touring und GT – liegen die Preise noch deutlich höher. Zunächst wurde die Version 335i für die Limousine zum Modelljahr 2012 angeboten, Mitte 2013 folgten dann auch Touring und GT. Technisch ist der Motor nach der 2010er-Überarbeitung nahezu gleich geblieben, allerdings hat der Antrieb von der neuen Achtgang-Automatik profitiert, denn diese kann dank ihrer vielen Übersetzungen für einen Normverbrauch von knapp über sieben Liter sorgen. Mit xDrive ist der neue 3er nicht ganz so sparsam, dafür aber antrittsstärker, denn hier dauert der Standardsprint nur noch 5,0 Sekunden, im 435i Coupé sind sogar 4,9 Sekunden möglich. Wieso das Coupé plötzlich 435 heißt? Das 3er Coupé ist aufgestiegen und firmiert seit 2013 unter der Bezeichnung BMW 4er. Folglich heißt die Motorisierung 35i beim Coupé 435i. Gebrauchtwagen gibt es vom 435i wie auch vom 335i der F30-Generation schon einige auf den Markt, die Preise sind allerdings noch recht nahe am Preisniveau für Neuwagen von rund 45.000 Euro für die Limousine und 48.000 Euro für das Coupé 435i. Aber: Kommt Zeit, kommt Schnäppchen.

Eine Alternative zum 335i ist für Leistungshungrige der 335d, der für die E90-Generation zeitgleich Ende 2006 erstmalig angeboten wurde. Der Diesel ist nicht ganz so geschmeidig in Hinblick auf die Laufkultur, und außerdem hat er mit 286 PS auch nicht ganz so viel Bumms. Dennoch kann der zweifach aufgeladene Dreiliter-Sechsender vor allem mit seinem gewaltigen Drehmoment faszinieren, welches bei voll entfalteten 580 Newtonmetern die Insassen mächtig in die Sitzlehnen drückt. 6,0 Sekunden soll der Hecktriebler beim Sprint möglich machen, der Verbrauch ist mit 6,7 Liter auf einem allerdings schon etwas hohen Dieselniveau.

Seit 2013 ist der 335d schneller als der 335i

Das hat sich mit der neuen 3er-Generation F30 übrigens deutlich geändert: Der seit Sommer 2013 angebotene 335d braucht nämlich nur noch 5,4 Liter. Dieser deutlich verringerte Dieseldurst ist besonders erstaunlich, da die Leistung sich erhöhte und zudem der Allradantrieb xDrive serienmäßig mit dabei ist. Jetzt sorgen 313 PS und 630 Newtonmeter bei optimaler Traktion dafür, den Sprint mit der Limousine in 4,8 Sekunden abzuhaken. Der BMW 335 GT braucht hierfür eine Zehntelsekunde länger. Damit ist der Biturbo 335d in seiner jüngsten Eskalationsstufe übrigens schneller als der 335i. Hier braucht die Limousine mit optionalem Allradantrieb für den Sprint 5,0 Sekunden, während der BMW 335 Gran Turismo sogar 5,3 Sekunden braucht. Der 335d ist nicht nur sparsamer und schneller, dank der ebenfalls serienmäßigen Achtgang-Automatik lässt sich das Durchzugsmonster auch noch sehr geschmeidig und ruhig im Alltag fahren. Die schlechteren Dieselmanieren fallen vor allem dank der meist sehr niedrigen Motordrehzahlen kaum mehr auf.

Die Angebotssituation beim 335d ist übrigens ähnlich wie beim 335i: Wenn auch insgesamt der Diesel in geringerer Stückzahl vorhanden ist, bewegen sich Gebrauchtwagen der E90-Generation preislich in vierstellige Richtung, während sich die noch wenigen gebrauchten 335d der Generation F30 zunächst nahe am Neuwagenpreis orientieren, der knapp jenseits der 50.000 Euro liegt.

Technische Daten

BMW 335i Limousine Steptronic (F30)
ProduktionszeitraumSeit 2012
Preis (Neuwagen)ab 44.750 Euro
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
0–100 km/h5,2 Sek.
Verbrauch (kombiniert)7,2 l/100 km
CO₂169 g/km
Zylinder/Ventile6/24
Hubraum2.979 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)225/306 bei 5.800-6.400
Drehmoment (Nm bei U/min.)400 bei 1.200 - 5.000
Maße (L x B x H)4.624 mm x 1.811 mm x 1.429 mm
AntriebHeck
Tankinhalt60 l
TreibstoffSuper
Leergewicht1.585–1.595 kg
BMW 335d Limousine xDrive Steptronic (F30)
ProduktionszeitraumSeit 2013
Preis (Neuwagen)ab 50.600 Euro
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
0–100 km/h4,8 Sek.
Verbrauch (kombiniert)5,4 l/100 km
CO₂143 g/km
Zylinder/Ventile6/24
Hubraum2.993 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)230/313 bei 4.400
Drehmoment (Nm bei U/min.)630 bei 1.500
Maße (L x B x H)4.624 mm x 1.811 mm x 1.429 mm
AntriebAllrad
Tankinhalt57 l
TreibstoffDiesel
Leergewicht1.705 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Was suchen Sie?