BMW 325i: Wer mehr als nur Durchschnitt will

Ab Mitte der 1980er-Jahre sorgte der BMW 325i für erhöhten Speichelfluss bei sportlich orientierten Autofahrern. Der einstige Top-3er war in seinen ersten Jahren Sinnbild für die sprichwörtliche Freude am Fahren. In den nachfolgenden Generationen rückte der 325i allerdings zusehends ins Mittelfeld, zwischenzeitlich verabschiedete sich der Benziner sogar ganz aus dem 3er-Portfolio. So auch in der jüngsten Generation F30. Als Gebrauchtwagen ist der 325i ein durchaus beliebter 3er. Das Second-Hand-Angebot ist vielfältig, allerdings variieren die Qualitäten des Modells von Generation zu Generation.

BMW 325i: Vom Top-Aggregat zum Mittelmaß

Mitte der 1980er-Jahre brachte BMW mit dem 325i einen lustvollen Sechszylinder mit starker Akustik und viel PS als neues Topmodell der 3er-Baureihe E30. 171 Pferdestärken und 232 Newtonmeter Drehmoment waren zur damaligen Zeit sehr üppig, zumal diese allein die Hinterräder antreiben. Für Leistungs-Fetischisten war der 325i ein Fest. Die 1986 eingeführte Kat-Version konnte trotz der Einbuße von einem PS diesen Kultstatus nicht trüben.

1990 folgte mit der dritten 3er-Generation BMW E36 die leistungsgesteigerte Fortsetzung: Bei unveränderter Zylinderzahl und Hubraumgröße waren nunmehr 192 PS sowie 245 Newtonmeter angesagt. Der 100-km/h-Sprint verkürzte sich auf acht Sekunden. PS-Jünger finden allerdings mit dem M3, der zum Modelljahr 1993 mit 286 PS vorpreschte, ein noch traumhafteres Traum-Objekt im 3er-Portfolio. 1995 wurde die Bezeichnung 325i sogar ganz aus dem Programm genommen, denn fortan war ein 2,8-Liter-Sechszylinder mit 193 PS und einer Sprintzeit von 7,3 Sekunden das Maß der Dinge unterhalb des M3, der dann ob seiner Hubraumgröße als 328i angeboten wurde.

Die 325i der E36-Generation sind auf dem Gebrauchtwagen-Markt recht selten, preislich liegen sie zudem auf recht niedrigem Niveau. Bei der E36-Generation reicht es bislang noch nicht zum Liebhaberstatus. Anders sieht das hingegen bei dem Vorgänger BMW E30 aus. Hier ist das Angebot klein, und die 325i sind bereits begehrte Youngtimer mit Wertsteigerungspotenzial. Bringt man unverbastelte Restaurationsobjekte wieder in einen guten Zustand, winkt eine finanzielle Belohnung beim Wiederverkauf.

BMW E46: Der 325i macht in fünf Karosserievarianten Karriere

Auch bei der von 1998 bis 2007 gebauten 3er-Generation BMW E46 musste der 325i zwischenzeitlich pausieren. Im Jahr 2000 wurde im Rahmen eines Antriebs-Updates der 328i wieder zum 325i, der wie zuvor mit 2,5 Liter Hubraum und 192 PS in Richtung Mittelfeld abdriftete, denn fortan rangierten der 330i mit 231 PS und der M3 mit 343 PS deutlich darüber. Der 325i verkaufte sich fortan recht gut, zumal er in allen Karosserievarianten – also Limousine, Coupé, Cabriolet, Touring und Compact – zum Einsatz kam. Entsprechend viele 325i finden sich als Gebrauchtwagen, die bereits auf einem unteren vierstelligen Niveau angelangt sind. Bei den Coupés und Cabriolets werden für Exemplare mit geringer Laufleistung sogar noch fünfstellige Preise verlangt. Der E46 ist ein 3er, der im Alter nicht frei von Problemen ist. Dennoch bekommt man im Fall des 325i ein immer noch zeitgemäßes und stattlich motorisiertes Auto zu mittlerweile günstigen Konditionen. Als Coupé und vor allem als Cabriolet dürften die Wertverluste zudem mäßig ausfallen.

325i im E90: Endlich die 250 km/h

Mehr Fahrfreuden und eine bessere Zuverlässigkeit verspricht der 325i der fünften 3er-Generation BMW E90 (2005–2013), der für Coupé, Cabrio, Limousine und Touring angeboten wurde. Mit der Markteinführung im Frühjahr 2005 ist dieser mit 218 PS und 250 Newtonmetern erfreulich spritzig vorgefahren. Sieben Sekunden beim Sprint, 245 km/h und 8,4 Liter Verbrauch sind für sich gesehen eindrucksvolle Werte. Dennoch relativieren sich diese angesichts der stärkeren Alternativen 328i, 330i, 335i und M3 – der 325i ist seither Mittelmaß. Aber er bietet ein lustbetontes Mittelmaß, zumal ein Update zum Modelljahr 2008 für etwas mehr Drehmoment und damit für eine Sprintzeitverkürzung auf 6,7 Sekunden sowie eine Anhebung der Höchstgeschwindigkeit auf die magischen 250 km/h sorgte. Positiver Nebeneffekt: Der Benzindurst des Dreiliter-Sechszylinders verringerte sich auf 7,2 Liter.

Die E90-Generation ist ein durchweg modernes Modell, dem insgesamt gehobene Langzeitqualitäten nachgesagt werden. Einige 325i der ersten Baujahre (also ab 2005) kann man bereits für mittlere vierstellige Summen ergattern, egal ob Coupé, Kombi oder Limousine. Eine Ausnahme bildet der 325i als Cabriolet, für das vorläufig noch fünfstellige Preise abgerufen werden. Als jungen Gebrauchten oder als Neuwagen kann man einen 325i übrigens nicht bekommen. In der sechsten Generation des BMW 3er, dem F30, haben die Marketingstrategen von BMW auf ein Neues der Bezeichnung 328i den Vorrang gegeben.

BMW 325i Limousine (E90)
Produktionszeitraum2005–2012
Preis (Neuwagen)ab 31.900 Euro
Höchstgeschwindigkeit245–250 km/h
0–100 km/h6,7–7,0 Sek.
Verbrauch (kombiniert)7,2–8,7 l/100 km
CO₂171–206 g/km
Zylinder/Ventile6/24
Hubraum2-497–2.996 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)190/258 bei 6.100–6.600
Drehmoment (Nm bei U/min.)250 bei 2.500–4.000 bis 270 bei 2.400–4.200
Maße (L x B x H)4.520 mm x 1.817 mm x 1.421 mm
AntriebHeck/Allrad
Tankinhalt60 l
TreibstoffSuper
Leergewicht1.505 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.