BMW 328: Ein Zwischending mit viel Prestige

Der BMW 328 ist wohl der heimliche Star im Motorenprogramm der langen Geschichte des BMW 3er. Das Modell 328 gehört ohnehin zu den spät Berufenen, die immer auch wieder in der Versenkung abtauchen durften, um dann umso spektakulärer mit Leistung und Prestige auf ein Neues aufzutrumpfen. Der 328i war dabei nie das ultimative Protzmodell, dafür konnte er so etwas wie Understatement vermitteln. Vor allem jetzt als 328i der aktuellen Baureihe BMW F30 ist er gereift und trotz seines vernünftig wirkenden Vierzylinders ein wilder Milder mit einem genügsamen Powerherz. Auf dem Gebrauchtmarkt ist der 328 ein eher seltenes Modell, doch findet sich hier für jeden Geldbeutel der richtige 328.

BMW 328 – welchen 3er hättens’ denn gern?

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Mit diesem Problem müssen auch Käufer eines BMW 3er als Neuwagen und Gebrauchtwagen leben, denn die Bayern haben es im Laufe der sechs Generationen dieser Baureihe immer wieder geschafft, ein fein abgestuftes und breites Spektrum an starken oder extrastarken Motoren anzubieten. Reicht der günstige 320? Oder sollte es vielleicht doch der etwas peppigere 325 sein? Alles Quatsch, die Wenn-schon-denn-schon-Lösung muss 330 lauten! Muss? Nein, denn es gibt ja noch ein faszinierendes Zwischending: den BMW 328. Der 328 ist ein Modell, das irgendwie schon ziemlich an der Spitze steht, aber doch nicht ganz. Statt protzig zu sein, verspricht diese Zahl in etwa das, was wir unter “Understatement” verstehen. Und es ist ein Motor für Individualisten, denn nur wenige 3er-Käufer entscheiden sich für den eigentlich sehr attraktiven Lückenfüller.

Ohnehin gehört die Motorisierung 328, die übrigens in dieser Zahlkombination nur als Benziner angeboten wird und wurde, erst seit der dritten 3er-Generation, also dem ab 1990 gebauten BMW E36, im Programm. Und hier kam sie auch erst relativ spät dazu, nämlich 1995 als Ersatz für die bis dahin – abgesehen vom M3 – stärkste Motorisierung 325i. Ab 1995 kam nämlich im E36 ein neuer Sechszylinder zum Einsatz, der statt der bisherigen 2,5 Liter einen Hubraum mit 2,8 Litern bot. Dabei stieg die Leistung im Vergleich zum 325 um lediglich ein PS, das Drehmoment allerdings von 245 auf 280 Newtonmeter. Wichtig war bei diesem Generationswechsel der geringere Spritkonsum, denn trotz besserer Performance waren nunmehr 7,3 statt der bisherigen 8,0 Liter angesagt. BMW hätte es bei der Bezeichnung 325 eigentlich belassen können, aber wohl auch aus Marketing-Gründen entschied man sich für eine Aufwertung: Fortan gab es den 328i. Und damit hatte vor allem in den 1990er-Jahren die Zahl 328 im Segment der deutschen Mittelklasse eine ganz besondere Strahlkraft. Auf der linken Autobahnspur konnte man damit auf jeden Fall den großen Macker mimen.

Tschüss und auf Wiedersehen

Doch mit dem Beginn des neuen Jahrtausends verschwand der 328 wieder aus dem Programm. Im Jahr 2000 nämlich wurde der 328 in der vierten 3er-Generation E46 von einem größeren Dreiliter-Aggregat abgelöst, welches mit einer deutlichen Leistungsspritze auf 231 PS einherging. Einen 328 zwischen 325 und 330 brauchte es da eigentlich nicht mehr.

“Eigentlich” ist das alles relativierende Stichwort, denn immerhin sieben Jahre blieb der 328 ausgemustert, bis man wiederum eine Leistungslücke ausmachen konnte und wohl auch aus Marketingüberlegungen heraus noch ein spätes Plätzchen im Portfolio der fünften 3er-Generation, dem BMW E90, fand. 325i und 330i gab es seit dem Marktstart 2005, doch bei einem Motoren-Update zum Modelljahr 2008 klaffte zwischen dem weiterhin 218 PS starken 325i und dem auf 272 PS erstarkten 330i eine Lücke, die ein 328i mit 233 PS gut zu füllen wusste. Wobei es sich im technischen Kern bei allen drei Motoren um Dreiliter-Aggregate mit lediglich unterschiedlichen Leistungsniveaus handelte. Immerhin war der 328i damit ein heißer Feger: 6,7 Sekunden für den Sprint, 250 km/h maximal – da blieb kein Auge trocken. Und der 328i blieb dieses Mal sogar recht lange im Programm: Noch bis Ende 2013 waren zumindest Coupé und Cabriolet als Neuwagen damit bestellbar.

Der 328i - als Vierzylinder und stark wie nie

Und sie sind es wieder, allerdings als 428i, für Coupé, Gran Coupé und Cabrio, denn diese Karosserien mit 3er-Technik dürfen sich ja neuerdings als 4er ein wenig von den gewöhnlichen 3er-Modellen abheben. Und auch die klassischen 3er haben den 328i im Programm, sowohl Limousine als auch Touring und GT. Nun schafft der Motor 245 PS und liegt damit ziemlich genau zwischen dem 184 PS starken 320i und dem 306 PS leistenden 330i. Dieses eine Mal ist er ein Lückenfüller, der eine echte Lücke ziemlich gut auszufüllen vermag. Aber: Mit dem Sechszylinder-Prestige ist es vorbei. Während der 330i noch mit drei Litern Hubraum und sechs Töpfen protzen darf, steckt im 328i ein technisch eng mit dem 320i verwandter Vierzylinder. Dennoch fährt sich der 328i damit ziemlich lustbetont. 5,9 Sekunden beim Sprint, 250 km/h Topspeed, 6,3 Liter Verbrauch – nie war ein 328i begehrenswerter. Und er bietet noch begehrenswertere Technik-Optionen, wie etwas die großartige Achtgang-Automatik Steptronic oder den Allradantrieb xDrive. Günstig ist ein 328i als Neuwagen allerdings nicht, denn neu sind fast 40.000 Euro für die Basis (Limousine) angesagt. Etwas teurer sind der 328 Touring sowie der BMW 328 GT. Gebraucht sind allerdings schon Schnäppchen für knapp die Hälfte möglich. Oder man nimmt einen der alten 328i, die dann auch schon für dreistellige Summen den Besitzer wechseln können.

BMW 328i Limousine (F30)
ProduktionszeitraumSeit 2012
Preis (Neuwagen)ab 38.650 Euro
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
0–100 km/h5,9 Sek.
Verbrauch (kombiniert)6,4 l/100 km
CO₂149 g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum1.997 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)180/245 bei 5.000
Drehmoment (Nm bei U/min.)350 bei 1.250 - 4.800
Maße (L x B x H)4.624 mm x 1.811 mm x 1.429 mm
AntriebHeck
Tankinhalt60 l
TreibstoffSuper
Leergewicht1.505 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.