BMW 328i: Das druckvolle Zwischending

Der BMW 328i ist ein Geheimtipp im vielseitigen Motoren-Potpourri des BMW 3er. Der 328i wurde in der recht langen Geschichte der Baureihe erst spät eingeführt und zwischenzeitlich auch wieder aus dem Programm genommen. Kam er zurück, bot er mehr Leistung und Prestige als zuvor. Dabei war der 328i nie das Anabolika-Modell, sondern vielmehr eine kraftvolle Understatement-Motorisierung. Vor allem in der aktuellen Baureihe BMW F30 ist er gereifter und vernünftiger denn je. Als aufgeladener Vierzylinder bietet er den nunmehr besten Kompromiss aus Leistung und Effizienz. Die Zahl der Gebrauchtwagen des 328i ist im Vergleich zu anderen 3er-Motorisierungen zwar überschaubar, ein passendes Exemplar wird sich aber sicher finden lassen.

BMW 328i: Und wieder eine Lücke gefunden

BMW macht es seinen Kunden nicht immer leicht: In der über sechs Generationen andauernden Karriere des 3er gab es ein breites Spektrum an kraftvollen und superstarken Motoren. 320i, 325i oder doch 335i? Der beste Weg kann der Mittelweg sein, wie etwa der BMW 328i. Mit diesem Motor fährt man nicht ganz an der Spitze, aber man ist schon ziemlich nah dran. Statt zu protzen, signalisiert der 328i-Fahrer Understatement. Und der 328i hat eine individuelle Note, denn nur wenige 3er-Käufer haben sich bisher für den dennoch attraktiven Lückenfüller entschieden.

Erstmalig angeboten wurde der 328i in der dritten 3er-Generation, also dem ab 1990 gebauten BMW E36. 1995 ersetzte er den 325i und war zu diesem Zeitpunkt die stärkste 3er-Version unterhalb des M3. Der Schritt vom 325i zum 328i war in einer neuen Motorengeneration begründet, bei der der Hubraum von 2,5 auf 2,8 Liter erhöht wurde. Allerdings stieg die Leistung auf 193 PS und damit um nur eine Pferdestärke im Vergleich zum 325i. Immerhin wuchs das Drehmoment von 245 auf 280 Newtonmeter. Entscheidender war allerdings die bessere Effizienz, denn der Verbrauch sank, trotz besserer Fahrleistungen, von 8,0 auf 7,3 Liter.

Auf Wiedersehen

Im Jahr 2000 durfte die Motorisierung 328i wieder abdanken, denn in der nunmehr vierten 3er-Generation E46 wurde in diesem Jahr die neue Motorengeneration M52 eingeführt, bei der BMW wieder einen 2,5-Liter-Motor alias 325i sowie eine 3,0-Liter-Maschine alias 330i einführte. Für den 328i war da eigentlich kein Platz mehr. Immerhin wurde in den ersten beiden Produktionsjahren der E46-Generation (1998–1999) noch eine Reihe 328i verkauft. Das Angebot auf dem Gebrauchtmarkt an Limousinen, Coupés und Kombis mit 328i-Weihen ist in jedem Fall gut, die Preise ohnehin schon ziemlich tief. Niedrige bis mittlere vierstellige Summe werden hier aufgerufen.

In der fünften 3er-Generation E90 (2005–2013) verzichtete BMW zumindest vorläufig auf den 328i. Allerdings klaffte nach einem Motoren-Update zwischen dem 325i (218 PS) und dem 330i (272 PS) eine Lücke, die der 328i zum Modelljahr 2008 mit 233 PS gut füllen konnte. Im Kern handelte es sich bei 325i, 328i und 330i übrigens um technisch identische Dreiliter-Aggregate mit unterschiedlicher PS-Zahl. Und diese Zahl reichte beim 328i für lustvolles Temperament: Mit 6,7 Sekunden beim Standardsprint und 250 km/h Topspeed war man nicht zum Hinterherfahren verdammt. Und in dieser Ausprägung blieb der 328i noch recht lange im Programm: Bis Ende 2013 konnte man ihn als 328i Coupé und 328i Cabriolet als Neuwagen bestellen. Auf dem Gebrauchtmarkt gibt es diese 328i in recht überschaubarer Zahl. Die Zeit für Ramschpreise ist noch lange nicht angebrochen.

Als Vierzylinder so stark wie nie

Ab 2013 ging es für den 28i quasi nahtlos weiter, allerdings bei Coupé, Gran Coupé und Cabrio als 428i, denn diese schicken 3er-Derivate basieren zwar technisch auf der Mittelklasse-Baureihe 3er, werden aber seither als höher positionierte 4er vermarktet. Und selbstredend gibt es parallel auch noch den 328i als Limousine, Touring und zudem als GT. Dieses Mal füllt er mit 245 PS ziemlich gut die Lücke zwischen dem 184 PS starken 320i und dem 306 PS leistenden 330i aus. Allerdings ist sein Sechszylinder-Status Geschichte, denn jetzt handelt es sich um ein technisch eng mit dem 320i verwandten Vierzylinder. Der Spaß bleibt dabei nicht auf der Strecke: 5,9 Sekunden beim Sprint und 250 km/h Topspeed bei nur 6,3 Liter Verbrauch – der aktuelle 328i ist auch der bislang beste 328i. Zumal er Technik-Schmankerl wie die großartige Achtgang-Automatik Steptronic oder den Allradantrieb xDrive optional bieten kann.

Günstig ist ein 328i als Neuwagen allerdings nicht, denn neu sind fast 40.000 Euro für die noch ausbaufähige Basis (Limousine) angesagt. Etwas teurer sind der 328i Touring sowie der BMW 328i GT. Als Gebrauchtwagen sind allerdings schon Schnäppchen für rund den halben Preis möglich. Immer noch zu teuer? Es gibt auch noch die alten 328i, die bereits für dreistellige Beträge zu haben sind.

BMW 328i Limousine (F30)
ProduktionszeitraumSeit 2012
Preis (Neuwagen)ab 38.650 Euro
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
0–100 km/h5,9 Sek.
Verbrauch (kombiniert)6,4 l/100 km
CO₂149 g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum1.997 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)180/245 bei 5.000
Drehmoment (Nm bei U/min.)350 bei 1.250-4.800
Maße (L x B x H)4.624 mm x 1.811 mm x 1.429 mm
AntriebHeck
Tankinhalt60 l
TreibstoffSuper
Leergewicht1.505 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.