BMW E30: Aufbruch in die Vielfalt des BMW 3ers

Ein Klassiker mit Wertsteigerungs-Potenzial: Mittlerweile zählen die zahlreichen Varianten der Baureihe BMW E30, der zweiten Generation der Mittelklasse-Baureihe 3er, zum alten Eisen. Doch kann hier durchaus das bekannte Sprichtwort “Oldies but Goldies” zutreffen. Wer einen “goldigen” E30 zu günstigen Preisen ergattern will, sollte sich jedoch beeilen, denn diese werden zusehends rarer. Wer einen E30 clever kauft, kann ein aus heutiger Sicht immer noch begehrenswertes Auto ergattern, denn mit Heckantrieb, potentem Sechszylinder und dem mit Abstrichen zeitlosen Design kann der betagte BMW 3er immer noch viel Freude am Fahren bereiten. Und er kann im Wert steigen.

BMW E30: Ein Megaseller macht sich rar

Während sich die E21 bezeichnete erste Generation des BMW 3ers (1975–1983) von BMW noch mit einer Karosserievariante begnügte – einer zweitürigen Limousine –, läutete der Anfang 1982 lancierte Nachfolger BMW E30 eine neue Ära in der Karosserie- und Antriebs-Vielfalt der bayerischen Mittelklasse ein. Zweitürer, Viertürer, Kombi, M3, Allrad oder der erste Diesel für die 3er-Baureihe bescherten dem Kunden nie gekannte Auswahlmöglichkeiten. Für BMW selbst bedeutete es einen Vorstoß in neue Stückzahlen-Sphären (2,3 Millionen E30 weltweit). Diese Expansion war auch ein Meilenstein der BMW-Strategie, sich als international agierender Volumenhersteller zu etablieren.

1994, zwölf Jahre nach der Einführung der Limousine, endete mit der Einstellung des Touring diese großartige Karriere. Entsprechend verschwinden die mittlerweile durchweg betagten E30 zunehmend aus dem Straßenbild. Waren 2011 noch gut 70.000 Stück in Deutschland zugelassen, sank diese Zahl im Jahr 2014 auf 55.000 E30. Wer sich also auf dem Gebrauchtmarkt einen Traumwagen seiner Jugend mit Klassiker-Potential zulegen will, sollte sich beeilen – das Angebot wird zusehends kleiner, und der Verteilungskampf um die letzten guten Exemplare für günstiges Geld befindet sich bereits in der Endphase. Dieser Kauf kann sich lohnen, denn mittlerweile empfiehlt sich der BMW E30 auch als Wertanlage. Sein einstiges Proll-Image ist fast vergessen, und in gutem Zustand befindliche Exemplare mausern sich vielmehr zu begehrten Klassikern. Allen voran ist der M3 in schon bedenklich hohe Preissphären abgedriftet.

Wie bei einem Klassiker üblich, spürt man am beziehungsweise im E30 den Wandel der Zeit, denn seine Schlichtheit kann mit heutigen Interieur-Ansprüchen in puncto Stil und Funktionalität nicht mehr mithalten. Dafür bietet das Cockpit einen zeitlos klassischen Zuschnitt mit einer übersichtlichen Gestaltung und einen ergonomisch im Wortsinn entgegenkommenden Arbeitsplatz.

Viele coole Typen

Typischster Vertreter der E30-Welt ist selbstredend der Zweitürer, der allerdings noch nicht mit einer feinen Aura wie die späteren 3er-Coupés betört. Eine um Nuancen biederer anmutende Optik bietet der ab September 1983 angebotene Viertürer, der allerdings handfeste Vorteile beim Alltagsnutzen hat, wenn es um den Mehrpersonenbetrieb geht. Der größte Schritt in Richtung Nutzwertoptimierung war allerdings der erste 3er Touring. Der Kombiableger des E30 kam dabei recht spät: Im September 1987 wurde er zusammen mit einer umfangreichen Modellpflege eingeführt und auch als letztes Modell der Baureihe vom Markt genommen. Selbst heute ist der E30 Touring eine fast noch modern anmutende Erscheinung. Optisches Sahnehäuchen ist jedoch das Cabriolet, welches ab 1985 den BMW-Fans endlich wieder direkt ab Werk die Möglichkeit offerierte, die Freude am Fahren ganz offen zu genießen. Zusammen mit der Präsentation des E30 für Sonnenhungrige wurde im Herbst 1985 das erste allgemeine Facelift eingeführt, welches für Gebrauchtwagenkäufer ein ebenso wichtiges Datum wie das zweite Lifting von 1987 ist.

Der ultimative E30 ist allerdings der M3, der erste Hochleistungs-3er überhaupt, der Anfang 1986 mit einem 200 PS starken Vierzylinderbenziner (später mit 195 PS) antrat und damit in 6,7 Sekunden den Standardsprint abhakte und mit 235 km/h auf der linken Autobahnspur nur noch wenige Gegner, etwa den Ford Sierra RS Cosworth, zu fürchten hatte. Von den rund 18.000 gebauten M3 (einige hundert Exemplare davon wurden auch als Cabriolets verkauft) tummeln sich noch etliche auf dem Gebrauchtmarkt, allerdings zu gehobenen Preisen.

Darauf sollte man beim Gebrauchtkauf achten

Es gibt beim E30 durchaus potente Antriebsalternativen, wie zum Beispiel den 325i, dessen 2,5-Liter-Reihensechszylinder für üppige 170 PS gut ist. Eigentlich allen Sechsendern der E30-Baureihe wird bei Einhaltung der Zahnriemen-Wechselintervalle ein langes Leben unterstellt. Die schwächeren 323i (139/150 PS) und 320i (129 PS) mit ihren R6-Benzinern stehen dem, sofern sie einigermaßen behutsam bewegt wurden, in nichts nach. Weniger spektakulär in Hinblick auf den Vortrieb sind die pflegeleichten und ebenfalls haltbaren Brot-und-Butter-Benziner, der 316er sowie der 318er (interner Code M10), die zwischen 90 und 109 PS mobilisieren. Als wenig empfehlenswert gelten hingegen die M40-Benziner mit 99 und 118 PS sowie die Diesel 324d und 324td. Die 86 respektive 115 PS starken Sechszylinder-Selbstzünder sind zwar historisch gesehen Meilensteine beim allgemeinen Siegeszug des Dieselmotors, doch beide Dieselmodelle sind nahezu vollständig vom Gebrauchtmarkt verschwunden.

Ansonsten gilt für den E30, was für ältere Gebrauchte im Allgemeinen gilt: Rost, Verschleiß bei den Fahrwerkskomponenten (Traggelenke, Stütz- und Tonnenlager) sowie Öl-Undichtigkeiten können Probleme mit sich bringen. Gleiches gilt vor allem auch für Fahrwerks-Umbauten, welche beim E30 relativ häufig vorgenommen wurden. Und selbstredend bieten die späteren Baujahre (ab 1987) die ausgereiftere Technik.

BMW E30
Produktionszeitraum1982 bis 1994
Preis (Neuwagen)ab 19.250 D-Mark
Höchstgeschwindigkeit165–235 km/h
0–100 km/h11,9–6,7 Sek.
Verbrauch (kombiniert)8,5–5,0 l/100 km
CO₂201–133 g/km
Zylinder/Ventile4-6/8-16
Hubraum1.573–2.693 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)63/86 bis 147/200 bei 4.600 bis 6.750
Drehmoment (Nm bei U/min.)140 bei 4.000 bis 240 bei 4.750
Maße (L x B x H)4.325-4.360 mm x 1.645-1.680 mm x 1.365-1.380 mm
AntriebHeck/Allrad
Tankinhalt55 l
TreibstoffSuper/Diesel
Leergewicht990–1.330 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.