BMW 3er Cabrio: Offen für alles, was Spaß macht

Fast 30 Jahre bot BMW die Mittelklasse-Baureihe 3er auch als Cabriolet an. In dieser Zeit hat der Aufschneider aus München in vier Generationen viele Wandlungen durchlebt. Eines war der Offen-Flitzer dabei immer: faszinierend. Vor allem für Leute mit Geltungs- und Sonnenhunger galt das BMW 3er Cabrio stets als Traumauto. Allerdings war dieser Traum nicht ganz billig. Mittlerweile gibt es das 3er Cabrio zu sehr kleinen Preisen, so dass für jeden das passende zu finden sein sollte.

BMW 3er Cabrio: Mittelklasse wird zum Aufschneider

1985, als die bereits einige Jahre alte 3er-Baureihe E30 modellgepflegt in den Markt kam, schickte BMW parallel ein bildhübsches Cabrio aus eigener Produktion auf den Laufsteg der IAA. Das Wow der Besucher war groß, denn dieser E30 vermittelte einen Hauch von Dolce Vita und Noblesse. Zunächst wurde der Offen-3er als Sechszylinder 325i angeboten. 1987 erweiterte BMW mit dem 320i und ab 1991 noch um den 318i das Portfolio. Ab 1988 wurde zudem das besonders exklusive M3 Cabrio produziert.

Dünnes Stöffchen

Im Vergleich zu späteren 3er Cabrios war das Verdeck eine noch recht einfache und leichte Konstruktion. Dennoch legte das Cabriolet aufgrund von Versteifungsmaßnahmen um 125 Kilogramm zu. Das Verdeck verschwand, zunächst manuell und später elektrisch, platzsparend zwischen Fahrgastzelle und Kofferraum. Das E30 Cabriolet bot zwar mehr Platz als ein klassischer Roadster, allerdings handelte es sich um einen 2+2- und nicht um einen echten Viersitzer.

Trotz seines Alters gibt es noch etliche E30-Cabriolets am Gebrauchwagen-Markt. Die Suche nach unverbastelten und gut erhaltenen Gebrauchtwagen dürfte schon recht schwierig werden, denn der E30 wurde gerne von seinen Vorbesitzern verschlimmbessert. Möglichst Originalzustand, am besten noch mit dem einfachen und genügsamen 318i – dann wird das Angebotsspektrum schon klein und das Preisniveau hoch. Der Verteilungskampf um die letzten guten Exemplare hat längst begonnen. Mittlerweile werden Liebhaberpreise für sie abgerufen.

Dem Erfolg folgt der Nachfolger

Auch von der 1990 aufgelegten dritte 3er-Generation E36 wurde ein Cabriolet abgeleitet. Natürlich wieder ohne Bügel und ebenfalls mit einer schnörkellosen Optik, konnte auch dieser Stoffdach-Flitzer mit einer allerdings deutlich keilförmigeren Silhouette viele Oben-ohne-Fans in seinen Bann ziehen. Der E36 war in mehrfacher Hinsicht für den Autokunden ein erlebbarer Fortschritt, denn neben der dynamischeren Fahrwerksauslegung wurden auch die Motoren leistungstechnisch aufgerüstet. Die Motorenpalette bot insgesamt sechs Benziner mit 115 bis 321 PS. Und so empfahl sich das E36 Cabriolet als lustbetonter Kurvenfeger, mit dem sich längs- und querdynamische Freuden herrlich offen genießen ließen.

Mittlerweile ist auch der E36 in die Jahre gekommen und das Preisniveau auf dem Gebrauchtwagen-Markt in tiefe Niederungen abgedriftet. Sieht man einmal vom Cabriolet-Bonus ab, werden für den E36 (noch) keine Liebhaberpreise gezahlt. Die Zeit für Schnäppchen ist also günstig.

BMW 3er Cabrio E46: Ein noch modernes Auto

Noch recht hohe Preise erzielt der Nachfolger E46 (1998–2007), der als letztes 3er Cabriolet mit klassischem Stoffdach ausgestattet wurde. Obwohl angesichts seiner Markteinführung im Jahr 2000 bereits ein betagteres Modell, wirkt dieser Offen-3er immer noch modern. Ebenfalls noch auf einem zeitgemäßen Stand sind Technik und Qualität. Im Vergleich zum Vorgänger konnte der E46 zudem mit einigen Fortschritten begeistern. Unter anderem sorgte die offene Karosserie erstmalig dank einer deutlich steiferen Bauweise für ein kaum mehr spürbares Niveau an Karosserieverwindungen. Entsprechend konnte selbst der 343 PS starke M3 in der Offenversion als radikale Pistensau überzeugen. Darüber hinaus legte der E46 in der Sicherheitstechnik deutlich zu, unter anderem mit sechs Airbags, einem feiner ansprechendem ESP (DSC), welches zudem über Unterfunktionen wie die Cornering Brake Control (Kurvenbremskontrolle) oder die Traktionskontrolle ASC verfügt.

Zudem wurde das Dach mehrlagig, was für einen angenehmen und ganzjahrestauglichen Geräusch- und Klimakomfort sorgt. Die Motorenpalette legte mit dem auf 143 PS erstarkten 318i los und bot fünf weitere Sechszylinder-Benziner bis hinauf zum M3. Und es ging auch sparsam, denn erstmalig in der Geschichte des 3er Cabriolets kamen auch Diesel zum Einsatz. Den 320Cd mit 150 PS ergänzte ab 2003 der Sechszylinder 330Cd (204 PS und 410 Newtonmeter).

Der E46 ist als Cabriolet auch heute noch ein begehrtes Auto, welches selbst in gehobenem Alter noch erstaunlich stolze Preise erzielen kann. Allerdings ist auch die als recht solide und zuverlässig geltende E46-Generation mit einigen BMW-typischen Problemen behaftet. Mehrere Fahrwerkskomponenten und die Bremsen zeigen angesichts der oft hohen Beanspruchungen Verschleißtendenzen, während bei den Dieselmotoren Turbolader und Luftmassenmesser gelegentlich Probleme bereiten können (320d). Beim 330d soll zudem die Common-Rail-Einspritzung gehäufter versagen.

Aus Stoff wird Metall

2007 startete das neue 3er Cabriolet auf Basis der E90-Generation. Statt einer klassischen Stoffdach-Kappe bekam dieses erstmalig ein sich aus drei Teilen zusammensetzendes Klappdach aus Metall. Was für Klima- und Geräuschkomfort ein Vorteil ist, sorgt im Gegenzug für eine erhebliche Gewichtszunahme. Dafür bietet das E90-Cabriolet noch andere Qualitäten. Die Fahrfreuden sind auf gehobenem Niveau, die Ausstattung ebenfalls. Eine feine Lösung ist zum Beispiel das hochgerüstete Navi-Infotainment-System, welches sich über den praktischen iDrive-Controller steuern lässt und eventuell sogar über eine Freisprechanlage und einen DAB-Tuner verfügen kann. Serienmäßig wurde jedes Cabriolet mit Xenon-Licht ausgeliefert, auf einige Optionen sollte man beim Gebrauchtkauf hingegen achten: Der Abstandstempomat ACC, die Aktivlenkung, die Rückfahrkamera und eventuell noch die Sport-Automatik sind einige der Nettigkeiten, die ein 3er Cabrio als Gebrauchtwagen noch attraktiv machen.

Bis zu 420 PS stark und dann noch ganz schön teuer

Fünf Benziner und drei Dieselmotoren wurden für das E90-Cabrio angeboten. Das Leistungsspektrum reicht vom recht gemütlichen 318i mit 143 PS bis hinauf zum M3, der gewaltige 420 PS aus seinem wild pochernden V8-Herzen mobilisiert. Die vernünftigen Motoren sind jeweils die 320er, denn egal ob etwas rauer Diesel oder seidigerer Benziner – beide Vierzylinder bieten einen guten Kompromiss aus ordentlichem Vortrieb und mäßigem Durst. Und auch bei den Unterhaltskosten sind sie das vernünftige Mittelmaß. Wer einfach nur Spaß haben will, und das auf möglichst gehobenem Niveau, sollte den 335i oder gleich den M3 wählen. Während für den 335i bereits niedrige fünfstellige Preise verlangt werden, liegen gebrauchte M3 allerdings meist noch jenseits der 30.000 Euro.

Mit dem E90 hat sich die Geschichte des 3er Cabriolets eigentlich erschöpft, denn einen direkten namentlichen Nachfolger gibt es nicht. 2014 wurde das 3er Cabriolet zwar neu aufgelegt und wieder mit einem Metallklappdach ausgestattet, dieses wurde allerdings auf die nächsthöhere Nomenklaturstufe gehievt und wird seither als 4er Cabrio vermarktet, was der Faszination des Mittelklasse-Cabriolets allerdings keinerlei Abbruch tut. Im Gegenteil.

BMW 3er Cabrio
Produktionszeitraum1985 bis 2013
Höchstgeschwindigkeit187–250 km/h
0–100 km/h12,0–5,1 Sek.
Verbrauch (kombiniert)4,5–12,7 l/100 km
CO₂301–107 g/km
Zylinder/Ventile4–8/8-–32
Hubraum1.796–3.999 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)83/113 bis 309/420 bei 8.300
Drehmoment (Nm bei U/min.)162 bis 520 bei 1.750-3.000
Maße (L x B x H)4.325–4.615 mm x 1.645–1.804 mm x 1.370–1.392 mm
AntriebHeck
Tankinhalt61–63 l
TreibstoffSuper/Diesel
Leergewicht1.620–1.905 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.