Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für BMW 3er 316i

BMW 316i: Wenig spritziger Einspritzer

Seit Mitte der 1970er-Jahre bietet BMW den 316 an, der allerdings erst 1987 mit einer Benzineinspritzung technisch aufgerüstet und dann namentlich mit einem i geadelt wurde. Seither hat die traditionelle Basismotorisierung viele weitere technische Fortschritte gemacht. Trotz einer über die vielen Jahre hinweg stetig steigenden Leistung stand der BMW 316i stets für verhaltene Vortriebsfreuden. Wer allerdings einen 3er der Vernunft sucht, dürfte mit dem 316i durchaus glücklich werden, denn in der Anschaffung und im Unterhalt ist er eine besonders vernünftige und uneingeschränkt alltagstaugliche Alternative, die als Neuwagen und Gebrauchtwagen die Budgets seiner Besitzer schonen kann.

BMW 3er 316i Diesel

BMW 3er 316i Benzin

BMW 3er 316i Limousine

BMW 3er 316i Kombi

Markenbeschreibung

BMW 316i: Einfach und gut

Bereits 1975 hat BMW mit der ersten Generation der Mittelklasse-Baureihe 3er einen 316 im Portfolio. Damals wurde sie noch als leicht stärkere Alternative zum 315 angeboten. Doch selbst der 316 war ein aus heutiger Sicht langsamer und zudem durstiger Antrieb. Lange Zeit dümpelte diese spätere Einstiegsmotorisierung in zweistelligen PS-Niederungen vor sich hin, bis endlich im Jahr 1987 für die bereits betagte 3er-Generation E30 (1982–1990) beim intern M10 genannten 1,8-Liter-Vierzylinder der Vergaser durch eine Benzineinspritzung ersetzt wurde. Fortan durfte sich der 316 mit einem kleinen i schmücken, welches seither für Injection, also Einspritzung, steht.

Dank dieser Benzineinspritzung stieg die Leistung der 1,8-Liter-Maschine auf immerhin 102 PS. Es blieb allerdings nicht sehr lange bei den dreistelligen PS-Zahl-Freuden, denn bereits 1988 kam die neue Motoren-Generation M40 zum Einsatz: Hier leistete ein auf 1,6 Liter Hubraum verkleinerter Vierzylinder mit Zahnriemensteuerung und Katalysator alias 16i nur noch 99 PS. Beim E30 war der 316i ein recht begehrter, weil in Anschaffung und Unterhalt günstiger Motor, der allerdings heutzutage auf dem Gebrauchtwagen-Markt Seltenheitswert hat. Die Motorisierung ist bei Kennern aber durchaus beliebt, weil sie im Alter im Vergleich zu den größeren Sechszylindern pflegeleichter ist und einigermaßen zurückhaltend beim Spritkonsum bleibt. Als Youngtimer für den Alltagseinsatz eignet er sich von daher besonders gut. Allmählich wandelt sich der E30 zum Kultklassiker, langsam ziehen die Preise an. Noch lassen sich aber durchaus beanspruchtere Exemplare für kleines Geld finden.

Generation E36 und E46: Leistung rauf, Durst runter

Auch für die dritte 3er-Generation, den BMW E36, galt ab 1990 der 316i als die Einstiegsversion. Vorläufig blieb es bei den 99 PS, was eine eher beschauliche Sprintzeit von 12,7 Sekunden erlaubte. Dieser Wert blieb trotz einer Motorenüberarbeitung im Jahr 1994 und einer kleinen Leistungsspritze auf 102 PS unverändert. Ähnlich geruhsam war der 3er Compact unterwegs, der in seiner 1999 eingeführten 316i-Variante über 1,9 Liter Hubraum verfügte und damit 105 PS mobilisierte. Der Compact war zu diesem Zeitpunkt eine von vier 3er-Versionen, die man als 316i mit 1,9-Liter-Motor bestellen konnte. Ebenfalls waren die viertürige Limousine, der Touring und das Coupé mit diesem Basisbenziner erhältlich. Entsprechend viele 316i des E36 finden sich auf dem Gebrauchtwagen-Markt. Das Preisniveau ist niedrig: Oft werden wenige Hundert Euro bis maximal mittlere vierstellige Beträge verlangt. Der E36 ist aufgrund einiger ausgeprägterer Schwächen als betagter Gebrauchter nicht sonderlich beliebt und wird deshalb regelrecht verramscht.

Für die auf dem Gebrauchtmarkt deutlich gefragtere Nachfolge-Generation BMW E46 (1998–2007) wurde der 316i ebenfalls angeboten. Zunächst gab es ihn allein für die Limousine mit 1,9 Liter Hubraum und 105 PS. Mit 12,4 Sekunden war er weiterhin kein Sprinter, doch immerhin konnte er die 200-km/h-Schallmauer knacken. Trotz der besseren Fahrleistungen ging der Spritkonsum auf 7,8 Liter runter. Allerdings verbesserte sich nur wenige Jahre später das Verhältnis von Leistung und Verbrauch deutlich. Mit der 2001er-Modellpflege bekam der 316i nämlich ein 1,8-Liter-Aggregat mit 116 PS und 170 Newtonmetern Drehmoment, welches für Limousine, Touring und Compact zur Verfügung stand. Alle Eckdaten verbesserten sich: 10,9 Sekunden, 206 km/h und 7,1 Liter Verbrauch waren nunmehr angesagt. Entsprechend ist der 316i mit 116 PS die eindeutig bessere Wahl beim Gebrauchtkauf. Viel falsch machen kann man mit dem Basismotor eigentlich nicht, gilt dieser doch als pflegeleichtes und gutes Alltagsauto. Die Preise für das noch zahl- und variantenreiche Angebot bewegen sich entsprechend noch in vierstelligen Regionen.

Auf dem Weg zum Hightech-Motor

Für die im Jahr 2005 eingeführte 3er-Generation E90 bot der bayerische Autobauer den 316i ausschließlich in den Karosserievarianten Limousine und Touring an, allerdings erst ab dem Modelljahr 2008. Zu diesem Zeitpunkt war der Hubraum wieder auf die ursprünglichen 1,6 Liter reduziert, während sich die Leistung auf 122 PS erhöhte. Als Linksspur-Potentat eignete sich der in 10,8 Sekunden sprintende und maximal 210 km/h schnelle 316i weiterhin nicht. Dafür sank der Spritkonsum auf 5,9 Liter. Apropos sinken: Preise für die Basismotorisierung sind allmählich auf vierstelligem Niveau angekommen. Selbst für jüngere Gebrauchte mit wenig Laufleistung werden keine Preise mehr jenseits der 20.000 Euro verlangt.

Auch in der aktuellen 3er-Generation F30 (seit 2012) wird seit dem Frühjahr 2013 für Touring und Limousine der 316i angeboten. Der 1,6-Liter-Vierzylinder bietet ein großes Arsenal feiner Motorentechnik: Direkteinspritzung, Aufladung per TwinPower-Lader und Valvetronic machen 136 PS und 220 Newtonmeter Drehmoment möglich. Die Limousine kann so in 8,9 Sekunden sprinten und maximal 210 km/h erreichen. Besonders löblich: die 5,8 Liter Verbrauch und die optionale Achtgang-Automatik. Trotz Hightech und Topwerten: Der 316i ist kein Verkaufsschlager mehr. Entsprechend ist er auf dem Gebrauchtmarkt recht selten vertreten, zu Preisen meist noch jenseits der 20.000 Euro. Das ist bereits deutlich günstiger als beim Neuwagenkauf, denn hier muss man mindestens 30.000 Euro investieren.

Technische Daten

BMW 316i Limousine F30 (Werte in Klammern für Automatik)
ProduktionszeitraumSeit 1975, aktuelle Baureihe seit 2013
Höchstgeschwindigkeit202(202) km/h
0–100 km/h8,9(9,2) Sek.
Verbrauch (kombiniert)5,8(5,8) l/100 km
CO₂137(137) g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum1.598 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)100/136 bei 4.400–6.450
Drehmoment (Nm bei U/min.)220 bei 1.350-4.300
Maße (L x B x H)4.624 mm x 1.811 mm x 1.429 mm
AntriebHeck
Tankinhalt60 l
TreibstoffBenzin
Leergewicht1.460(1.480) kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Was suchen Sie?