Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für BMW 3er GT

BMW 3er GT: Mehr Klasse, mehr Raum

Mitte 2013 wurde die 3er-Familie um den BMW 3er Gran Turismo oder kurz BMW 3er GT erweitert. Der coupéhaft angehauchte und bislang größte 3er vereint gehobenen Nutzwert mit Luxus, denn die 4,82 Meter lange Karosserie bietet einen vanartigen Innenraum mit besonders großzügiger Bein- und Kopffreiheit. Dank dieser Bauweise können Fondgäste besonders entspannt reisen. Alternativ kann der variable Kofferraum bis zu 1.600 Liter Gepäck aufnehmen. Mit Details wie einer Fußgesten-Entriegelung, einer elektrischen Heckklappe oder dem Schienen-Arretiersystem bietet er besonders nützliche Details. Eine gehobene Wohlfühlatmosphäre, reichlich Technikschmankerl sowie starke und effiziente Motoren steigern den Will-haben-Faktor zusätzlich. Allerdings muss muss ein 3er GT als Neuwagen teuer bezahlt werden. Mittlerweile gibt es aber schon einige 3er GT als Gebrauchtwagen mit deutlichen Preisabschlägen.

BMW 3er GT Diesel

BMW 3er GT Benzin

BMW 3er GT Limousine

BMW 3er GT sonstiges

Markenbeschreibung

BMW 3er GT: Der Mittelklasse ein Stück entrückt

Seit 2013 hat die 3er-Familie ein völlig neues Mitglied in seinen Reihen: Den BMW 3er GT, der das interne Baureihen-Kürzel F34 erhielt. GT steht übrigens für Gran Turismo und bezeichnet eine etwas eigenwillige Mischung aus nutzwertigem Kombi und elegantem Coupé. Dank dieser Karosserie ist der GT der bislang längste 3er überhaupt. Während es die klassischen Vertreter der sechsten 3er-Generation, Limousine F30 und Touring F31, auf immerhin 4,62 Meter bringen, kann der GT diese um weitere 20 Zentimeter übertreffen. Entsprechend wuchtig wirkt der 3er GT und eigentlich schon fast wie der Abkömmling einer höheren Fahrzeugklasse. Zusätzlich sorgen sein coupéartiger Dachverlauf zusammen mit Chrom-Chichi und schicken Felgen für eine gewisse Noblesse. Der 3er GT ist also begehrenswert, allerdings als Neuwagen noch recht teuer. Mittlerweile gibt es aber den 3er GT auch als Gebrauchtwagen für deutlich weniger Geld.

Innenraum: Wohnlich, geräumig, variabel nutzbar

Der BMW 3er GT ist nicht nur Schein, sondern auch Sein, denn das Platzangebot ist großzügiger als in der Mittelklasse üblich. Zum einen ist der Fünftürer mit großer Kopffreiheit gesegnet, zum anderen verwöhnt er vor allem seine Fondgäste dank eines verlängerten Radstands mit großzügiger Beinfreiheit. Wenn die Rückbank dann noch über feine Lederbezüge und eine Sitzheizung verfügt, kann man es sich hier wie in der Business-Class gut gehen lassen.

Neben Komfort ist beim 3er GT außerdem der Nutzwert gehoben, gehobener sogar als beim 3er Touring. Den Zugang zum Kofferraum gewährt eine serienmäßig vollelektrische Heckklappe, die sich gegen Aufpreis auch per Fußgeste entriegeln lässt. Den immerhin 520 Liter fassenden Kofferraum kann man ganz praktisch über Fernentriegelungshebel ohne viel Gefummel auf 1.600 Liter maximalen Stauraum erweitern. Wer nicht ganz so viel Platz für Gepäck braucht, aber zum Beispiel drei Passagiere und ein langes Gepäckstück mitnehmen will, hat dank der im Verhältnis 40:20:40 geteilten Rückbanklehne viele Möglichkeiten der variablen Einteilung. Und wie es sich für ein Transporttalent gehört, gibt es neben dem Schienensystem im Kofferraumboden noch weitere Arretiermöglichkeiten und Extraplatz für Kleinkram.

Leistung reichlich, Durst mäßig

Die bei der 3er Limousine recht umfangreiche Auswahl an Motorisierungen wurde für den 3er GT deutlich übersichtlicher gestaltet. Benzinerseitig markiert der 320i mit 184 PS den bereits kraftvollen Einstieg. Ein ebenfalls aufgeladener Zweiliter-Vierzylinder ist der 328i mit recht stolzen 245 PS. Und wie es sich für einen echten 3er gehört, gibt es für den GT auch einen Sechszylinder: den 335i mit 306 PS. Mit acht Litern hat er den höchsten Verbrauch, während die Vierzylinder rund sechs Liter laut Normverbrauchswert konsumieren.

Nach unten und nach oben ist das Diesel-Portfolio breiter aufgestellt. Los geht es mit dem 318d, der ausreichende 143 PS frei setzen kann. Die technisch mit dem 318d nahezu identischen Zweiliter-Vierzylinder 320d und 325d sind für 184 beziehungsweise 218 PS gut. Wer vehementeren Schub und mehr Laufkultur bei noch bescheidenen Verbräuchen wünscht, dem stehen seit März 2014 noch die Sechszylinder 330d und 335d mit 258 respektive 313 PS zur Wahl. Während die Vierzylinder um viereinhalb Liter brauchen, fordern die Sechszylinder rund einen Liter mehr. Eine unbedingte Empfehlung für den 3er GT, egal ob als Diesel oder Benziner, ist die Kombination mit der Achtgang-Automatik von ZF. Sie sorgt für mehr Komfort, weniger Drehzahlen, weniger Verbrauch und bessere Sprintwerte. Bei den Sechszylindern braucht man nicht auf die Automatik zu achten, denn hier ist sie obligatorisch dabei. Ebenfalls Serie bei 330d und 335d ist der Allradantrieb xDrive, der für alle Benziner und den 320d auch optional angeboten wird.

Feine Komfort- und Technikdetails

Wie man es von einem BMW 3er nicht anders kennt, ist auch der GT ein Fahrzeug für Leute, die einen aktiven Fahrstil pflegen. Beim GT muss man allerdings mit Abstrichen leben, denn das höhere Fahrzeuggewicht und der höhere Fahrzeugschwerpunkt wirken sich leicht nachteilig aus. Neben einer immer noch gehobenen Agilität bietet der Unterbau gediegenen Komfort, welcher besonders eindrucksvoll mit dem beim Neukauf 1.100 Euro teuren Adaptiv-Fahrwerk wird. Hier kann man per Wippschalter in der Mittelkonsole vom Normal- oder Sportmodus in den deutlich sanfteren, viele Unebenheiten egalisierenden Komfortmodus wechseln.

Grundsätzlich verfügt jeder 3er GT über einige bereits erfreulich edle Basisausstattungsdetails wie das Multifunktionslederlenkrad, den schlüssellosen Motorstart, elektrische Fensterheber sowie das CD-Radio Professional mit iDrive-Controller und 6,5-Zoll-Farbdisplay. Auch ein vollständiges Sicherheitspaket, eine Start-Stopp-Automatik, eine Klimaautomatik sowie ein ab 110 km/h automatisch ausfahrender Heckspoiler und mindestens 17 Zoll große Leichtmetallräder sind Teil der allgemeinen Serienausstattung. Käufer eines gebrauchten 3er GTs sollten dennoch auf ein paar Extras achten: Neben dem adaptiven Fahrwerk empfehlen sich noch die Achtgang-Automatik, eine Rückfahrkamera, das Head-up-Display und das Navigationssystem Professional. Allein die Extras dürften sich beim Neukauf auf rund 10.000 Euro summieren, und richtig gut motorisiert ist ein 3er GT erst mit dem 40.000 Euro teuren 320d. Sollten Sie die rund 50.000 Euro für einen vernünftig ausgestatteten 3er GT nicht aufbringen wollen, empfiehlt sich der günstige Gebrauchtkauf. Hier findet sich auf PKW.de bereits eine größere Auswahl gebrauchter Exemplare.

Technische Daten

BMW 3er GT
Produktionszeitraumseit 2013
Preis (Neuwagen)ab 37.000 Euro
Höchstgeschwindigkeit210–250 km/h
0–100 km/h9,7–4,9 Sek.
Verbrauch (kombiniert)4,5–8,1 l/100 km
CO₂119–192 g/km
Zylinder/Ventile4-6 / 8-24
Hubraum1.995–2.993 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)105/143 bis 230/313 bei 4.000 bis 4.400
Drehmoment (Nm bei U/min.)270 bei 1.250-4.500 bis 600 bei 1.300-3.000
Maße (L x B x H)4.824 mm x 1.828 mm x 1.508 mm
AntriebHeck/Allrad
Tankinhalt57-60 l
TreibstoffSuper/Diesel
Leergewicht1.540–1.725 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Was suchen Sie?