Der feine Unterschied

VW Golf Cabriolet dezent geliftet
VW Golf Cabriolet Modelljahr 2016.
Zum Modelljahr 2016 präsentiert sich das VW Golf Cabriolet optisch leicht modernisiert.
christian
Einleitung von Christian Schmid, Redakteur bei PKW.de 01.09.2015

Köln, 01.09.2015 – Die Cabriolet-Saison neigt sich dem Ende zu, da präsentiert sich der offene VW Golf in dezent modernisierter Form. Kleine Modifikationen an der Außenhaut sowie ein paar neue Farben und ein neues Infotainment-System verleihen dem Frischluft-Kompakten etwas mehr Pep und eine attraktivere Technik.

Erkennbar ist das VW Golf Cabriolet im Modelljahr 2016 an leichten Modifikationen an der Front- und der Heckschürze sowie an einer neuen Schwelleroptik, die ein scharfkantigeres Präzisionsdesign in der Flanke vermittelt. Mit je sechs neuen Felgendesigns und Außenfarben hat der Kunde künftig zudem mehr Wahlmöglichkeiten. Erstmalig trifft dies auch auf das Stoffverdeck zu, welches nicht mehr nur in Schwarz, sondern alternativ auch in Rot zu haben ist.

Für den offenen Wolfsburger gibt es sechs neue Außenfarben.
Für den offenen Wolfsburger gibt es sechs neue Außenfarben.

Auch im Innenraum wurde das offene Golf-Derivat modernisiert. So gibt es die neueste Lenkrad-Generation des VW-Konzerns, neue Applikationen sowie ein paar neue Designs für Stoff- und Ledersitze. Außerdem steht die neueste Infotainment-Generation Car-Net mit „Guide & Inform” und der Smartphone-Integration „App Connect” zur Verfügung. Über „Guide & Inform” lassen sich onlinebasierte Informationsdienste zum Verkehr, Fahrzeugzustandsbericht und Wetter nutzen.

Ein neues Lenkrad und ein Infotainment-Upgrade werten das VW Golf Cabriolet zum Modelljahr 2016 auch innen auf.
Ein neues Lenkrad und ein Infotainment-Upgrade werten das VW Golf Cabriolet zum Modelljahr 2016 auch innen auf.

Darüber hinaus bieten künftig alle effizienter gewordenen Motoren eine Zertifizierung nach der Euro-6-Abgasnorm. Die vier zivilen Benzinmotoren leisten 105 bis 150 PS, die zwei Dieselmotoren sind zwischen 110 und 150 PS stark. Topmodell ist seit dem Ende des Golf Cabriolet R nunmehr die GTI-Version, die künftig 220 statt der bisherigen 210 PS leistet. Die Verbrauchswerte liegen bei 4,2 Liter (2.0 TDI mit 110 PS) und 6,5 Liter (GTI).

Offizielle Weltpremiere feiert das überarbeitete VW Golf Cabriolet auf der IAA im September 2015. Der Marktstart ist dann für den darauffolgenden November geplant. Die Preise bleiben unverändert und starten im Fall der 105 PS starken Basisversion bei rund 25.000 Euro.

Lesen Sie hier mehr über das VW Golf Cabriolet auf PKW.de

(Bildmaterial: Volkswagen)


Weitere Artikel zu diesem Thema